Es knistert vor Spannung: Top-Spiel im Holstein-Stadion

Sa. 14.05 Uhr: Holstein Kiel - Chemnitzer FC

Holstein Kiel hofft auf den Einsatz von Kapitän Czichos

Bangen um Czichos, der Rücken zwickt: Holstein Kiel hofft gegen den Chemnitzer FC auf das Mitwirken des Kapitäns.

Nur noch fünf Spieltage in der 3. Liga und die Hälfte der Vereine darf vom Aufstieg träumen. Auch der Chemnitzer FC (8./48 Punkte), der am Sonnabend (Anpfiff um 14.05 Uhr, live im NDR-Fernsehen) im Holstein-Stadion zu Gast ist. Trainer Sven Köhler sprach in den „Kieler Nachrichten“ gar von einem „Endspiel“ für seine Mannschaft. Eines, in dem die KSV Holstein (3./52 Punkte) um den Einsatz von Kapitän Rafael Czichos (Rückenprobleme) bangt. Auch mit dem Innenverteidiger wird die Hürde eine hohe werden, nur zu gut ist den Störchen noch das Hinspiel in Erinnerung, das nach einem dramatischen Verlauf 2:2 endete.

Holstein-Trainer Markus Anfang zu den Störchen: Es ist zu spüren, dass angesichts unseres Tabellenplatzes in der Öffentlichkeit die Erwartungen steigen. Vielleicht hatte auch die Mannschaft zu hohe Erwartungen an sich, als sie vor dem Spiel in Erfurt (1:1, Tor durch Peitz in der 89. Minute, d. Red.) erstmals Tabellenzweiter gewesen war. Für uns kann es nur darum gehen, uns auf das nächste Spiel zu konzentrieren. Wir denken nicht daran, dass wir nur noch fünf Spiele haben, wir denken nur an das nächste Spiel – und das ist das gegen Chemnitz. Und das wollen wir gewinnen. Die Situation in Erfurt war neu für uns, die, die wir jetzt haben, hatten wir in dieser Saison dagegen schon öfter.

Anfang zum Chemnitzer FC: In dieser Mannschaft steht richtig viel Potenzial, der Kader gehört zu den stärksten der Liga. Im Hinspiel hat uns der CFC alles abverlangt, das war ein richtig gutes Spiel. Auswärts nimmt Chemnitz den Gegner eher tief auf, aber das heißt nicht, dass das auch gegen uns so sein wird.  

Hinspiel: Vor mehr als 6000 Zuschauern lagen die Störche im November vergangenen Jahres gegen die Sachsen (2:2) zweimal zurück, glichen durch Dominick Drexler und Steven Lewerenz in einer rasanten Partie aber jeweils aus. Und am Ende waren die Anfang-Schützlinge dem Sieg deutlich näher, doch der Ball wollte bei Dauerregen einfach nicht mehr ins gegnerische Netz.

Personal: Neben Miguel Fernandes (Aufbautraining nach Muskelfaserriss im Hüftbeuger) wird auch Joel Gerezgiher (muskuläre Probleme) für das Chemnitz-Spiel ausfallen. Fragezeichen stehen hinter Luca Dürholtz (Bänderdehnung), Christopher Lenz (grippaler Infekt) und Rafael Czichos (Rückenprobleme).

Medien: Der NDR überträgt ab 14.05 Uhr live, die ARD Sportschau zeigt am Abend Ausschnitte. Wie gewohnt liefert der Liveticker der Kieler Nachrichten und der KSV Holstein aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews, Medienpartner R.SH unterhält seine Hörer mit Liveeinblendungen aus dem Holstein-Stadion.

 

Zurück