Englische Woche positiv beenden

Sa. 14 Uhr: Holstein Kiel - Rot-Weiß Erfurt

Trifft er wieder gegen Erfurt? Marc Heider hatte mit zuletzt drei Toren in Folge großen Anteil am Erfolg der Störche

„Die Aufregungen vom Dienstag sind aus den Kleidern“, eröffnet Holstein-Trainer Karsten Neitzel die Pressekonferenz anlässlich des anstehenden Spiels gegen Rot-Weiß Erfurt. Die Thüringer kamen mit acht Punkten aus den erstend vier Spielen gut aus den Startblöcken. Nach zwei Niederlagen folgte am Dienstag ein 3:0-Überraschungscoup gegen den Tabellenführer Wehen Wiesbaden. „Wir sehen Spieltag für Spieltag, dass in dieser 3. Liga jeder jeden schlägt, daher müssen wir am Samstag wieder alles geben, um erfolgreich zu sein“, erklärt Neitzel. Nachdem am vergangenen Samstag Wacker Burghausen seine erste Niederlage im Holstein-Stadion einstecken musste, soll dieses Schicksal auch Erfurt widerfahren. Denn auch die Thüringer verließen bei bislang drei Auftritten an der Förde Kiel noch nie ohne Punkt.  

Trainer Karsten Neitzel zum Erfurt-Spiel: „Wir haben am Dienstag zum ersten Mal verloren, darüber haben wir uns sehr geärgert, da es unnötig war. Aber wir haben gezeigt, dass wir gegen eine Ausnahmemannschaft, die nächste Saison mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in der 2. Bundesliga spielen wird, bestehen können und hatten auch in Unterzahl noch Chancen zum Ausgleich. Daher nehmen wir aus Leipzig das Positive mit in das Spiel gegen Erfurt. Rot-Weiß ist  schwer einzuschätzen, da sie zuletzt zwei sehr unterschiedliche Leistungen gezeigt haben. Durchwachsen gegen Duisburg und sehr, sehr stark gegen den Tabellenführer Burghausen. Wir erwarten Erfurt kompakt und müssen auf die sehr gefährliche Offensive aufpassen. Wir wollen unbedingt wieder punkten und daher freuen wir uns, dass wir nach dem emotionalen Abend in Leipzig schon nach kurzer Zeit wieder Gelegenheit dazu bekommen.“ 

Personelle Situation: Fabian Wetter (Gelb-Rot), David Urban (Bluterguss im Oberschenkel), Andy Hebler (Aufbautraining) und Jarek Lindner (Kreuzbandriss) fallen definitiv aus. Der Einsatz von Tim Danneberg ist fraglich.

Bilanz: In sechs Aufeinandertreffen gab es je zwei Siege für die KSV und RWE sowie zwei Unentschieden bei 5:5-Toren. Das letzte Duell im Holstein-Stadion gewann Erfurt am 24. April 2010 mit 2:1.

Live-Übertragung

Das Duell des Tabellendritten gegen den Tabellensechsten wird live im Internet bei ndr. de übertragen. Holsteins Medienpartner R.SH überträgt ebenfalls live per Audiostream.

Zurück