Endspiel um die Drittliga-Meisterschaft

Samstag um 13.30 Uhr: Holstein Kiel - Hallescher FC

Markus Anfang will am 38. Spieltag siegen

Abschied aus der 3. Liga: Die KSV Holstein will am Sonnabend mit den Fans im Stadion und auf dem Rathausplatz feiern, aber vorher möchte das Team von Markus Anfang das letzte Punktspiel der Saison 2016/17 gewinnen. Zu Gast ist am Sonnabend im längst ausverkauften Holstein-Stadion der Hallesche FC (13.30 Uhr, live im NDR Fernsehen). Die Störche, Zweiter (64 Punkte, plus 31 Tore) hinter dem MSV Duisburg (65/+16), wollen auch ihr fünftes Punktspiel in Folge gewinnen. Sollte der MSV in seinem Heimspiel gegen den FSV Zwickau Federn lassen, ist für die KSV auf der Zielgeraden sogar noch die Meisterschaft möglich.

Markus Anfang zu den Störchen: Die Mannschaft hat es sich verdient, drei Tage lang auf Mallorca feiern zu dürfen. Klar war aber auch, dass die Spieler in einem Zustand zurückkehren müssen, der es ihnen ermöglich, am Mittwoch einen offiziellen Termin wahrzunehmen. Daran haben sie sich gehalten und im CITTI drei Stunden lang Autogramme geschrieben. Wir haben uns mit dem Mannschaftsrat unterhalten, und der hat uns ganz klar signalisiert, dass die Mannschaft auch dieses Spiel gewinnen will. Die Spieler sind alle gierig darauf, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Wir müssen rechtzeitig die Spannung wieder aufbauen, wollen wir doch nicht nur dieses Spiel gewinnen. Wir möchten am Donnerstag auch noch Pokalsieger werden (Endspiel gegen den SV Eichede, 17 Uhr, Holstein-Stadion).

Anfang zu Halle: In der Hinrunde war der Hallesche FC die stärkste Heimmannschaft. Das zeigt, über welche Qualität dieses Team verfügt. In der Rückrunde stimmten zwar die Ergebnisse nicht mehr so wie der HFC sich das wahrscheinlich erhofft hat, aber die Spielweise ist die gleiche geblieben.

Personal: Neben den verletzten Miguel Fernandes und Joel Gerezgiher wird Eidur Sigurbjörnsson fehlen. Der Innenverteidiger löste seinen Vertrag, der im Juni 2017 ausgelaufen wäre, vorzeitig auf, um sofort für den isländischen Traditionsverein Valur Reykjavik spielen zu können.

Hinspiel: Im letzten Punktspiel des Jahres 2016 trennten sich der HFC und die Störche torlos 0:0. Die Kieler waren das bessere Team, agierten ab der 63. Minute (Gelb-Rot für Kapitän Klaus Gjasula) sogar eine halbe Stunde lang in Überzahl. Mehr als eine Torchance von Kingsley Schindler, der per Kopf am starken Keeper Fabian Bredlow scheiterte, sprang allerdings nicht heraus – das 0:0 reihte sich in jene Unentschieden ein, die sich für die Störche nach zwei verlorenen Punkten anfühlen sollten.

Medien: Der NDR überträgt von 13.30 bis 15.30 Uhr live und bis 15.50 Uhr unter ndr.de im Netz, auf dem Rathausplatz wird die Partie zudem auf einer Großbild-Leinwand in voller Länge übertragen. Medienpartner R.SH berichtet mit Liveeinblendungen aus dem Stadion und sorgt auf dem Rathausplatz für gute Stimmung. Und wie immer berichtet der Multimedia-Liveticker der KSV und der Kieler Nachrichten mit aktuellen Zwischenständen, Fotos und Interviews vom letzten Punktspiel der Störche in der 3. Liga.

Sonstiges: Sollte die KSV Meister werden, wird sie im Anschluss im Stadion vom Deutschen Fußball-Bund geehrt. Da die Mannschaft sich nach dem Abpfiff bei den Fans für die tolle Unterstützung in der Saison bedanken will, bittet die KSV die Zuschauer darum, nicht den Platz zu stürmen. Um 17.30 Uhr macht sich das Team mit einem Autokorso über den Westring, Eckernförder Straße, Möllingstraße und Rathausstraße auf den Weg zum Rathaus, wo es von Oberbürgermeister Ulf Kämpfer empfangen um sich dann voraussichtlich gegen 18.15/18.30 Uhr auf dem Balkon zeigen wird. Anschließend präsentieren sich die Spieler auf der R.SH-Bühne und wollen dort unter Beweis stellen, dass sie nicht nur gute Fußballer sind. Um 22.30 Uhr rundet ein Feuerwerk einen für die KSV und ihre Fans unvergesslichen 20. Mai 2017 ab.

 

 

Zurück