Ein Superspiel für die Fans

Sa. 13.30 Uhr: Holstein Kiel - Germania Halberstadt

Die Störche wollen sich bei ihren Fans mit einem Sieg bedanken

Am Sonnabend um 13.30 Uhr erwartet der Tabellenzweite der Regionalliga Nord aus Kiel den Tabellenzwölften Germania Halberstadt. Nur ein Sieg im letzten Heimspiel hält die Störche im Aufstiegsrennen – allerdings nur wenn Spitzenreiter Halle Federn lässt.

Der Blick nach Meuselwitz

Wenn Holsteins Sportlicher Leiter Andreas Bornemann am Sonnabend auf der Bank der Kieler Störche Platz nehmen wird, dann gehört seine volle Aufmerksamkeit dem Spiel der Kieler Störche. Nur hin und wieder geht sein Blick auf das Handy, die Zwischenstände der Konkurrenz im Blick. Am kommenden Sonnabend ab 13.30 Uhr dürfte es ähnlich sein. Allerdings ist anzunehmen, dass es diesmal ein Blick auf das Handy-Display irgendwo zwischen Hoffen und Bangen sein dürfte. Denn selbst wenn die KSV Holstein gegen Germania Halberstadt ihre Hausaufgaben macht und den so wichtigen Dreier einfährt, ohne die Mithilfe des ZFC Meuselwitz in der zeitgleichen Begegnung gegen den Spitzenreiter aus Halle wäre der Traum vom Drittliga-Aufstieg am Sonnabend um 15.15 Uhr für diese Saison ausgeträumt.

Ein Superspiel zum Abschied

„Wir wollen uns mit einem Superspiel von unseren Fans verabschieden und uns für die herausragende Unterstützung in dieser Saison bedanken“, freut sich Trainer Thorsten Gutzeit auf die Partie im Holstein-Stadion und die begeisterungsfähigen KSV-Fans. „Die Konzentration liegt auf uns und unseren Themen, das war in den letzten Wochen genauso“, sagt Gutzeit. „Und erst nach dem Spiel schauen wir wieder auf die Tabelle“, so Gutzeit, der immer noch auf den Sprung an die Spitze hofft.  „Noch sind zwei Spiele zu spielen, der Aufstieg ist immer noch zu realisieren“, betont der Kieler Cheftrainer.

Freude im Hause Heider

Und Gutzeit kann nahezu aus dem Vollen schöpfen. Abgesehen von Christian Jürgensen (5. Gelbe Karte), der definitiv fehlen wird, steht auch noch hinter dem Einsatz von Fiete Sykora ein Fragezeichen. „Fiete musste in Berlin vorzeitig raus, aber wir hoffen, dass wir ihn bis Sonnabend wieder hinbekommen“, hofft Gutzeit auf seinen Routinier. Zurück im Mannschaftstraining ist Florian Meyer, der seine Rückenbeschwerden überwunden hat. Besonders motiviert dürfte Marc Heider sein, der am Donnerstagvormittag Vater eines Sohnes wurde. Große Freude also im Hause Marc und Justine Heider sowie die allerbesten Glückwünsche von uns.

Schlüsselspieler im Angriff

16 Punkte entführte der kommende Gegner aus Halberstadt in der laufenden Saison von des Gegners Platz, für einen Aufsteiger eine durchaus beachtliche Ausbeute. Am 26. November verpasste man sogar nur haarscharf einen Erfolg bei RB Leipzig. Zehn Minuten vor dem Ende führte Germania noch mit 2:0, musste aber in der Schlussphase noch drei Gegentreffer schlucken. Den höchsten Auswärtssieg landete der VfB Anfang April beim 3:1 in Berlin. Besonders freuen sich die Germania-Fans sicherlich über die Tatsache, den großen Nachbarn 1. FC Magdeburg in dieser Saison hinter sich gelassen zu haben. Achten sollte die Kieler Deckung heute vor allem auf Mittelstürmer Christian Beck, der mit 14 Saisontoren unter den Top-5-Torjägern der Regionalliga Nord zu finden ist. „Halberstadt hat schnelle Außenspieler, eine robuste Abwehr und mit Beck einen überragenden Stürmer“, weiß Holstein-Coach Gutzeit um die Stärken des Gegners. Doch mit aller Leidenschaft werden die Störche sich der schwierigen Aufgabe annehmen. Für das große Ziel….

Ein heißer Tipp: U17 Bundesliga

Wer vor dem Spiel der 1. Mannschaft noch Lust hat auf Junioren-Spitzenfußball, der ist auf dem Gelände des Nachwuchs-Leistungszentrums in Steenbek bestens aufgehoben. Um 11.00 Uhr empfängt unsere U17 in der Bundesliga das Spitzenteam VfL Wolfsburg. Die Jungstörche freuen sich auf zahlreichen Besuch.

Zurück