Doppelter Ducksch und wieder kein Gegentor

Holstein Kiel - Borussia Mönchengladbach II 2:0 (0:0)

 

0:0 gegen den Champions-League-Teilnehmer Schachtar Donezk am Mittwoch, 2:0 (0:0) gegen die U23 des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach am Freitag – die Ergebnisse der beiden  Testspiele der KSV Holstein im Rahmen des fünftägigen Trainingslagers in Herzlake konnten sich wahrlich sehen lassen.

Gegen den sehr jugendlich besetzten Regionalligisten benötigten die Störche eine Halbzeit, um sich im Spiel nach vorne zu finden. Doch nach dem Seitenwechsel, und mit der Einwechslung des zweifachen Torschützen Marvin Ducksch, münzte das Team von Markus Anfang vor 500 Zuschauern im Stadion des Bezirksligisten Eintracht Nordhorn die spielerische Überlegenheit auch in Tore um.  

Verspätung durch Zollkontrolle

Die Partie in der Grafschaft Bentheim begann mit fünfzehnminütiger Verspätung, weil die Gladbacher, die in Holland ihr Trainingslager bestreiten, an der Grenze in eine Zollkontrolle gerieten. Angekommen in Nordhorn hielten die Schützlinge von Arie van Lent 45 Minuten gegen die Störche ganz beachtlich mit, hatten durch Routinier Thomas Kraus, dessen Kopfball knapp das von Lukas Kruse gehütete Tor verfehlte, auch die beste Torchance im ersten Durchgang. Es wäre das erste Gegentor für die KSV im sechsten Testspiel gewesen. Die vier Partien vor dem 0:0 gegen Donezk hatte der Zweitligist allesamt ohne Gegentor gewonnen. Für die Kieler hatte Alexander Mühling im ersten Durchgang (30.) die beste Gelegenheit gehabt, doch nach einem feinen Zuspiel von Amara Condé scheiterte der Mittelfeldspieler freistehend an Gladbach-Keeper Janis Blaswich. 

Zweimal Ducksch

Nach dem Seitenwechsel sollte es nur drei Minuten dauern, ehe der eingewechselte Ducksch mit einem trocken ausgeführten Freistoß das 1:0 erzielte. Kurz darauf erhöhte Ducksch, nach einem schönen Zuspiel des ebenfalls eingewechselten René Guder, auf 2:0. Viel mehr passierte in beiden Strafräumen nicht mehr, allerdings sammelten unter anderem Christopher Lenz, Patrick Herrmann und Dominic Peitz, die vor dem Herzlake-Trip verletzungsbedingt gefehlt hatten, reichlich Spielpraxis. Und Joel Gerezgiher gab nach seinem Muskelfaserriss sein Comeback.

Gut präsentiert

Anfang hatte neben Atakan Karazor (Innenbandriss) auch auf die leicht angeschlagenen Tim Siedschlag, Kingsley Schindler, Dominick Drexler und Manuel Janzer verzichtet. Auch Kenneth Kronholm, der gegen Donezk durchspielte, schaute zu, wie sich seine Kollegen Lukas Kruse und Bernd Schipmann die Halbzeiten teilten. „Wir haben uns insgesamt gut präsentiert“, sagte Siedschlag, der die Partie auf der Tribüne sitzend verfolgt hatte. „Wir wollten unbedingt ohne Gegentor aus dem Trainingslager abreisen, das ist uns gut gelungen.“ Am Sonnabend bestreiten die Störche noch eine Trainingseinheit auf dem Sportplatz des Mannschaftshotels „Aselager Mühle“ in Herzlake, anschließend kehren sie nach Kiel zurück. Das nächste Testspiel findet am 15. Juli in Walsrode (14 Uhr) statt, Gegner ist dann der Drittligist Sportfreunde Lotte. 

Spielinfo

Holstein Kiel: Kruse (46. Schipmann) – Heidinger (46. Herrmann), Czichos (46. Schmidt), Hoheneder (60. Peitz), Lenz (73. Pernot)  – Kinsombi – Awuku (46. Guder), Mühling (46. Ducksch), Condé (60. Alt), Lewerenz (46. Gerezgiher) – Azemi
Borussia Mönchengladbach: Blaswich – Rakk (55. Tenbült), Stang, Benger (Ferlings), Mayer (46. Egbo) - Komenda, Mustafic, Herzog, Feigenspann (55. Richter) – Makridis (55. Müller), Kraus
Schiedsrichter: Scheper (Dusiburg)
Tore: 1:0 Ducksch (48.), 2:0 Ducksch (53.)
Zuschauer: 500 im Eintracht-Stadion von Nordhorn

 

Zurück