Doiminik Reimann wird ein Storch

Torhüter unterschreibt Drei-Jahres-Vertrag bei der KSV

Dominik Reimann unterschreibt Drei-Jahres-Vertrag bei der KSV

Fußball-Zweitligist KSV Holstein verpflichtet Torhüter Dominik Reimann vom Bundesligisten Borussia Dortmund. Der 20-Jährige, der seit 2004 das BVB-Trikot trug, war hinter Roman Bürki und Roman Weidenfeller in der vergangenen Saison dritter Torhüter der Schwarz-Gelben gewesen und in der 2. Mannschaft (Regionalliga) zum Einsatz gekommen. Patrik Borger, Torwarttrainer der KSV, fiel der gebürtige Münsteraner erstmals im Dezember 2015 auf, als er mit der U19 des BVB im Viertelfinale des DFB-Pokals im CITTI FUSSBALL PARK auf die Jungstörche traf. Beim 4:0-Sieg der Gäste standen seinerzeit Spieler wie Christian Pulisic und Felix Passlack im Kader der Borussen. „Ich habe seinen Werdegang seitdem intensiv verfolgt“, sagte Borger, der sich sehr darüber freute, mit dem zweimaligen U20-Nationalspieler einen Nachfolger für Lukas Kruse gefunden zu haben, der den Verein am Saisonende verlassen hat. „Er ist eines der größten Torwarttalente des Landes und zudem ein hervorragender Fußballer.“ Reimann, so Borger, sei beidfüßig in der Lage, das Spiel zu eröffnen. „Ich bin glücklich über die neue Aufgabe“, sagte Dominik Reimann, der mit der A- und B-Jugend des BVB Deutscher Meister wurde und bei der KSV einen Vertrag bis Juni 2021 unterschrieben hat. „Ich freue mich auf diesen Verein.“ Eine Freude, die sein ehemaliger Trainer mit ihm teilt. „Dominik hat mit Holstein Kiel einen interessanten Verein gefunden", sagt Jan Siewert, U23-Trainer des BVB. „Er kann seine gute Entwicklung nun auch in der Zweiten Liga unter Beweis stellen.“ 

 

Zurück