Dieses war der 6. Streich

Kleine Erstrunden Pokalhistorie der Kieler Störche (seit 1981)

Die Störche an der Grünwalder Straße

Seit dem Abstieg der Kieler Störche aus der 2. Liga Nord 1981 war der Sieg in München am Sonntagabend erst das 6. Mal, dass die KSV die erste Runde im DFB-Pokal überstand. Die größte Sensation war dabei sicherlich der 4:1-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den Erstligisten Hertha BSC Berlin am 1. September 2002. (Interims-) Trainer war damals Daniel Jurgeleit, der am vergangenen Wochenende mit dem Sieg des SC Weiche gegen Bochum den 2. großen Pokaltriumph seiner Trainer-Laufbahn feiern durfte. Übrigens ist es das erste Mal seit der Pokalrunde 1974/75, dass zwei Teams aus Schleswig-Holstein in der 2. Runde stehen. Damals gelang es Holstein (6:1 gegen RW Frankfurt) und dem VfB Lübeck (3:1 gegen Bayern München Amateure) zusammen.

Das 3:1 an der Grünwalder Straße war der erste Pflichtspielerfolg der Störche gegen die Löwen überhaupt. Zuletzt gab es im DFB-Pokal 2014/15 eine 1:2-Heimniederlage, das torlose Remis im Relegationsspiel in Kiel sowie die ominöse 1:2-Niederlage in der Relegation 2015.

Die Erstrunden-Siege der Störche seit 1981 im Überblick:

1981 Holstein Kiel – Hermannia Kassel 3:2 n.V. (600 Zuschauer)

1983 Ellingen Bonefeld – Holstein Kiel 2:3 (1300 Zuschauer)

2002 Holstein Kiel – Hertha BSC Berlin 4:1 n.E. (9300 Zuschauer)

2011 Holstein Kiel – FC Energie Cottbus 3:0 (7219 Zuschauer)

2017 Holstein Kiel – Eintracht Braunschweig 2:1 (10.052 Zuschauer)

2018 1860 München – Holstein Kiel 1:3 (14.200 Zuschauer)

Zurück