Die Schanzer erwarten unsere Störche

6 Fakten zum kommenden Gegner FC Ingolstadt (So. 13.30 Uhr)

Im Hinspiel trennten sich Kiel und Ingolstadt torlos

Spitzname: Ingolstadt ist mit 132.000 Einwohnern nach München die zweitgrößte Stadt Oberbayerns und nach München, Nürnberg, Augsburg und Regensburg die fünftgrößte Stadt Bayerns. Der Name „die Schanzer“ zeigt die Verbundenheit des Vereins zu Ingolstadt und seiner Historie. Seit jeher wussten die Herrscher und Statthalter der Donaustadt, die strategische Lage am Flussübergang und an wichtigen Handelswegen zu schätzen und zu schützen. Deshalb wurde 1806 mit dem Ausbau Ingolstadts zur bayerischen Landesfestung begonnen. In dieser Zeit bekam Ingolstadt den Namen „die Schanz“, der noch heute an Ingolstadts Vergangenheit als Festungsstadt erinnert. Der FC Ingolstadt entstand am 1. Juli 2004 durch Ausgliederung der Fußballabteilungen der Vereine MTV Ingolstadt und ESV Ingolstadt.

Das 1. Spiel: Am 10. Juli 2004 fiel der Startschuss für die erste Senioren-Mannschaft in einem Freundschaftsspiel gegen Borussia Mönchengladbach (0:1). 4086 Zuschauer kamen, um den neuen Verein im "Schanzer-Trikot" zu sehen. Der FC Ingolstadt 04 spielte eine hervorragende erste Saison und konnte sich mit dem zweiten Tabellenplatz am Saisonende in der Bayernliga etablieren. Bereits in der darauf folgenden Saison 2005/06 schaffte der FCI mit einem 3:1-Sieg gegen die SG Quelle Fürth den völlig unerwarteten Aufstieg in die Regionalliga Süd.

Stadion: Seit der Saison 2010/11 spielt der FC Ingolstadt in einem neuen, vollüberdachten Stadion, dem Audi Sportpark. Die Kapazität beträgt 15.700 Plätze (9.000 Sitz- und 6.000 Stehplätze). Die neue Heimat eröffnete der FCI am Samstag, dem 24. Juli 2010, mit einem bunten Rahmenprogramm inklusive Promi-Spiel und Blitzturnier, abgeschlossen mit fulminantem Feuerwerk. Die Vorfreude auf die 2. Bundesliga im neuen Stadion der Schanzer war riesengroß. Nach 14 Monaten Bauzeit war die Spielstätte eröffnet worden, der Umzug vom ESV-Stadion in den Sportpark erfolgte Anfang August.

Statistik: Am 27. September 2014 stellte der FC Ingolstadt 04 mit einem 1:0-Sieg beim Karlsruher SC den Zweitligarekord von Bayer 04 Leverkusen (Mai 1978 bis April 1979) ein; der FC war damit ebenfalls in 17 Spielen in Folge auswärts ungeschlagen geblieben. Anschließend blieb der Verein noch bis zum 19. Auswärtsspiel in Serie ohne Niederlage. Durch einen 2:1-Sieg am 33. Spieltag zu Hause gegen RB Leipzig sicherten sich „die Schanzer“ im Mai 2015 den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga. Ein Jahr später ging es zurück ins Bundesliga-Unterhaus. Am 19. September 2015 stellte die Profimannschaft einen weiteren Rekord auf. Mit einem 1:0-Sieg bei Werder Bremen und den vorausgegangenen Siegen am 15. August 2015 beim 1. FSV Mainz 05 am 29. August 2015 beim FC Augsburg hatte der FC Ingolstadt 04 als erster Bundesliga-Aufsteiger seine ersten drei Auswärtsspiele gewonnen.

Erste Bundesliga: In der Premierensaison 2015/16 gelang dem FCI der souveräne Klassenerhalt ohne einen Spieltag auf einem Abstiegsplatz gestanden zu haben. Nach einer starken Saison mit Heimsiegen gegen Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach lagen die Schanzer am Ende auf Rang elf. Erfolgstrainer Ralf Hasenhüttl wechselte nach dem Klassenerhalt für eine Rekordsumme zum neuen Ligakonkurrenten RB Leipzig. Ein Jahr später musste Ingolstadt

Störche gegen Schanzer: Am 29. August 2009 (2:2 in Kiel) und am 20. Februar 2010 (1:0 für den FCI) fanden die ersten Duelle zwischen dem FC Ingolstadt und der KSV Holstein, damals in der 3. Liga, statt. Für Holstein trafen Fiete Sykora und Florian Meyer. Für die Schanzer markierten Moritz Hartmann (2) und Andreas Neuendorf die Treffer. In der Hinrunde der laufenden Saison trennten sich beide Mannschaften torlos 0:0. Erstliga-Absteiger Ingolstadt untermauerte mit einem dominanten Auftritt die eigenen Ambitionen, zwischenzeitlich hatten die Schanzer Ballbesitzwerte wie ein Spitzenteam. Lediglich vor dem Tor ging nicht viel, die beste Chance ließ Ex-Storch Hauke Wahl (76.) liegen. In den Schlussminuten versuchte Holstein dann alles, um als Sieger aus dem Spiel zu gehen. Doch es blieb beim Remis.

 

Zurück