Die KSV verabschiedet sich von ihren Fans

Störche bestreiten am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Dynamo Dresden ihr letztes Heimspiel

Mathias Honsak (li.) und Alexander Mühling trafen im Hinspiel.
Mathias Honsak (li.) und Alexander Mühling trafen im Hinspiel.

Letztes Heimspiel für die Störche in der Saison 2018/19! Am Sonntag (15.30 Uhr) empfängt die KSV Holstein (7./46 Punkte) die SG Dynamo Dresden (13./39), die am vergangenen Wochenende mit dem 2:1-Erfolg gegen den FC St. Pauli den Klassenerhalt perfekt gemacht hat. Unter Cristian Fiel, Trainer Nummer drei in dieser Spielzeit bei den Sachsen, stabilisierten sich die Schwarz-Gelben, verloren von ihren vergangenen neun Partien nur zwei. Das Team von Tim Walter will sich nach zuletzt drei Niederlagen in Serie mit einem Heimsieg von ihren Fans verabschieden. Das letzte Punktspiel bestreiten die Kieler am 19. Mai (15.30 Uhr) bei Arminia Bielefeld.

KSV-Trainer Tim Walter über die Störche: Es hat in den vergangenen Spielen die letzte Konsequenz gefehlt. Wir brauchen vielleicht auch mal ein dreckiges Tor. Aber die Jungs geben im Training alles. Es geht darum, endlich wieder ein Spiel zu gewinnen. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen.

Tim Walter zu Dynamo Dresden: Ich gehe davon aus, dass der Gegner kompakt verteidigen und mit langen Bällen operieren wird. Dieses Spiel müssen wir unterbinden und entsprechend wachsam sein. Ob Dresden die Partie noch ernst nimmt? Davon gehe ich aus, welcher Verein will nicht in der Tabelle weiter nach oben kommen? Und welcher Spieler will sich nicht für weitere Punkte seine Prämie verdienen?

Dominik Schmidt: Der Druck, oben angreifen zu können, ist weg. Aber andererseits hat jeder von uns Druck, seine Leistung zu zeigen, weil sonst ein Anderer spielt. Wir wollen die letzten beiden Spiele auch für unsere Fans und den Verein bestmöglich bestreiten.

Personelle Situation: Aaron Seydel (Reizung im Fersenbereich) und Janni Serra (Knieprellung) werden fehlen, Jonas Meffert, der bei der 2:3-Niederlage gegen den SV Sandhausen seine 5. Gelbe Karte kassiert hatte, kehrt in den Kader zurück. David Kinsombi trainiert nach seinem im Trainingslager erlittenen Schienbeinbruch wieder mit der Mannschaft, ein Einsatz dürfte aber noch zu früh kommen.

Hinspiel: Im Hinspiel (4:0) feierten die Störche ihren höchsten Auswärtssieg. Spieler des Tages war Kingsley Schindler, der vor mehr als 26.000 Zuschauer selbst das 1:0 erzielte und die folgenden Tore von Janni Serra zum 2:0 und 3:0 vorbereitete, den Schlusspunkt setzte Jae Sung Lee in der Schlussminute (Vorlage Atakan Karazor).

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 15 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 15.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Seit Saisonbeginn bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und II: Alle Besitzer von Ermäßigungskarten werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Fehlen diese, muss die Karte, gegen eine Gebühr von 2 Euro + Zahlung des Differenzbetrags, in eine Vollzahlerkarte gewandelt werden.

Und III: Das Stadion ist wie immer zwei Stunden vor Anpfiff (ab 13.30 Uhr) geöffnet.

Und IV: Die Tageskassen für die Heimfans werden geöffnet sein, im ausverkauften Gästebereich jedoch nicht.

Zurück