Die KSV Holstein fährt nach Berlin

Donnerstag, 13 Uhr: Störche nutzen die Länderspielpause für ein Testspiel gegen Hertha BSC

Tim Walter nutzt die Länderspielpause für ein Testspiel gegen Hertha BSC.
Tim Walter nutzt die Länderspielpause für ein Testspiel gegen Hertha BSC.

Die KSV Holstein bestreitet am Donnerstag (13 Uhr) ein Testspiel gegen den Bundesligisten Hertha BSC. Die Partie wird im Amateurstadion Berlin, Hanns-Braun-Straße 2, ausgetragen. Der Eintritt ist frei.

„Wir testen gerne gegen gute Gegner“, sagt Kiels Trainer Tim Walter. „Außerdem ist die Anreise kurz.“ Die Berliner belegen aktuell Platz zehn, am vergangenen Spieltag unterlag das Team von Pal Dardai dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund erst in der Nachspielzeit auf dramatische Art und Weise mit 2:3.

In einem Pflichtspiel trafen die beiden Vereine zuletzt im September 2002 aufeinander, Anlass war die erste Runde im DFB-Pokal, die Kieler siegten im Elfmeterschießen mit 4:1. In der regulären Spielzeit hatte Michael Preetz, heute Geschäftsführer der Hertha, die 1:0-Führung durch Matthias Rose ausgeglichen. Vom Elfmeterpunkt trafen dann nur drei Spieler, mit Rose, Dmitrijus Guscinas und André Trulsen allesamt Kieler. Im Punktspielbetrieb standen sich die beiden Vereine, die 1930 im Finale um die Deutsche Meisterschaft im Düsseldorfer Rheinstadion aufeinandertrafen (5:4 für Berlin), in der Zweitliga-Saison 1980/81 gegenüber. In Kiel gewann die KSV mit 2:1, in Berlin siegte die Hertha 5:1.

Die Mannschaft von Tim Walter reist am frühen Morgen mit dem Zug nach Berlin und am Abend im Mannschaftsbus zurück. Fehlen werden Jae Sung Lee, Mathias Honsak, Yann Aurel Bisseck (alle mit ihren Nationalmannschaften unterwegs), David Kinsombi, der nach seinem Schienbeinbruch zum Wochenende die ersten Laufeinheiten bestritt, Kingsley Schindler und Philipp Sander (verletzt/krank). Anschließend haben die Störche drei Tage frei, die Trainingswoche vor dem Spitzenspiel beim 1. FC Köln (31. März, 13.30 Uhr) startet am Montagnachmittag.

Zurück