Debüt gegen VfL Bochum

Sa. 13 Uhr: Holstein Kiel – VfL Bochum

Mit dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga hat die KSV Holstein Historisches erreicht. Und in dieser Spielklasse reiht sich für den Tabellen-Dritten (16 Punkte) nun ein neues Kapitel an das nächste. So wie am Sonnabend (13 Uhr), wenn die Störche erstmals in einem Punktspiel auf den VfL Bochum treffen werden.

Das bislang einzige Duell stieg am 2. November 2002 im DFB-Pokal (2:1), das Kieler Tor erzielte seinerzeit Dimitrijus Guscinas. Der Revierklub (11. Platz/10 Punkte) ist nach einem holprigen Start mittlerweile auf dem Weg, das von Manager Christian Hochstätter ausgegebene Ziel („Wir möchten aufsteigen“) zu erreichen. Am vergangenen Spieltag besiegte das Team von Ismail Atalan (ehemals Sportfreunde Lotte) den Bundesliga-Absteiger FC Ingolstadt mit 2:0.

KSV-Trainer Markus Anfang zu den Störchen: Für uns ist es wichtig, dass wir jede Woche versuchen, unser Spiel zu spielen und den Gegner zu dominieren. Zuhause wie auswärts. Wir wissen, dass wir hart für unsere Ziele arbeiten müssen, aber wir gehen mit Glaube und Überzeugung in das Spiel. Interessant wird es sein, wie das Umfeld reagiert, wenn die Ergebnisse einmal nicht stimmen.

Anfang zum VfL: Das ist eine richtig gute Mannschaft, die mit vielen guten Einzelspielern gespickt ist. Der Anspruch des VfL ist, oben mitzuspielen. Der Sieg gegen Ingolstadt war verdient, die 90 Minuten werden für uns eine große Herausforderung.

Personelle Situation: Patrick Herrmann (gegen Duisburg gesperrt) kehrt in den Kader zurück, deshalb steht bis auf die Langzeitverletzten Christopher Lenz, Arne Sicker und Manuel Janzer der komplette Kader zur Verfügung. Denkbar, dass Neuzugang Johannes van den Bergh, der gegen Duisburg „ein ordentliches Spiel“ (Anfang) gemacht hat, gegen Bochum zu seinem Heimspiel-Debüt kommt. Eine Entscheidung darüber soll, so Anfang, erst am Sonnabendvormittag fallen.

Medien: Sky überträgt live, der gemeinsame Liveticker der KSV Holstein und der Kieler Nachrichten liefert unter www.kn-ksv-liveticker.de wie gewohnt aktuelle Zwischenstände, Interviews und Fotos, Medienpartner R.SH schaltet für Liveeinblendungen ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Die Projensdorfer Straße ist gesperrt, die Zufahrt zum Stadion erfolgt über den Westring. Die Zuschauer werden gebeten, außerhalb des Gästeblocks auf das Tragen/Schwenken von Schals, Trikots und Fahnen des VfL Bochums zu verzichten. Wer sich daran nicht hält, muss damit rechnen, von den Ordnern in den Gästeblock gebracht zu werden.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets