Das Team hinter dem Team

KSV im Trainingslager in Spanien

Bis zum 17. Januar heißt es für die Störche fùtbol statt Fußball. Im spanischen La Manga bereitet sich der Tabellenzweite intensiv auf den Zweitligastart am 23. Januar vor. Damit die Profis sich unter optimalen Bedingungen vorbereiten können, hat das Team hinter dem Team entscheidenden Anteil.

Man kennt sie, die Fotos der KSV Holstein aus La Manga. Hier wirft Amara Condé mit verbissenem Gesichtsausdruck einen Medizinball zu Kollege Tom Weilandt. Da gibt Trainer Markus Anfang taktische Anweisung im Spielerkreis. Oder ein Zweikampf zwischen Dominic Peitz und Marvin Ducksch zeigt, wie umkämpft es auch im Training zugeht. Jeder kann sich sicher sein, dass Spieler und Trainerteam gehörig für eine erfolgreiche Rückrunde ackern. Nicht nur in den drei Einheiten täglich, sondern auch in Besprechungen, Videoanalysen, zur Not auch in Gesprächen bei einer der drei Mahlzeiten.

Petersen permanent

Doch damit sich an der Front voll auf den Fußball konzentriert werden kann, wird auch hinter den Kulissen von morgens bis nachts geackert. Wenn Tim Petersen wie die Holstein-Profis im Training einen Tracker um den Bach gebunden haben würde, der Betreuer würde wohl ungefähr auf die gleiche Schrittzahl täglich kommen. Die Trainingsmaterialien pflegen und zu den Einheiten transportieren, die Wäsche der Spieler und Trainer sammeln, zur Reinigung bringen, im Anschluss sortieren, während des Trainings den Spielern für die kurze Hilfe zwischendurch parat sein, Petersen kommt in den zehn Tagen kaum zur Ruhe, hält die rund 600 Kilo Gepäck permanent in Bewegung, damit die Profis rundum versorgt sind.

Massageliegen in Dauerbesetzung

Wenn die Profis mal nicht auf dem Rasen Viererkette spielen, kommen sie auf die Dreierkette – und zwar die drei nebeneinanderstehenden Massageliegen im Physioraum. Die Physiotherapeuten Sebastian Süß, Fabian Frantzen und Maurice van Johnson beginnen mit der Pflege nach dem Vormittagstraining um irgendwann gegen 22.30 Uhr endlich den letzten Spieler von der Liege zu schubsen. Blessuren kurieren, Verspannungen entspannen, Blockaden lösen. Und nebenbei checkt Mannschaftsarzt Dr. Eckhardt Klostermeier mit dem Ultraschallgerät, ob die Knochen, Gelenke und Muskeln von Aaron Seydel, Tim Siedschlag und Co. voll funktionsfähig sind. Körperfeintuning auf Profiniveau - nur wenn die medizinische Abteilung in La Manga schnell und auf den Punkt helfen, können die Spieler im Trainingslager die notwendige Fitness für die noch 16 Spiele lange Zweitligasaison erarbeiten.

Start am 23. Januar

Und diese geht für die Störche bereits sechs Tage nach der Rückkehr aus La Manga los. Am 23. Januar wartet mit Union Berlin ein eisernes Kaliber auf Holstein Kiel. Mit Rafael Czichos, Alexander Mühling und Dominik Schmidt fallen bereits drei Akteure mit Kartensperren aus. Weitere Verletzte solle es daher nach Möglichkeit nicht geben. Dafür haben die Zweitligaaufsteiger das Team hinter dem Team.

Zurück