"Da wirst Du irre!"

Herzlichen Glückwunsch zum Comeback, Milad Salem!

Milad Salem bei seinem Comeback in Neumünster

Meniskusverletzung, Kreuzbandriss, über ein Jahr Pause. Am vergangenen Sonntag feierte Sommerzugang Milad Salem sein Comeback bei Holsteins U23 beim 0:0 in Neumünster.

Hallo Milad, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Comeback. Wie war das Gefühl, als Du vor dem Anpfiff mit der Mannschaft aufgelaufen bist?

Zunächst vielen Dank! Ich kann die Gefühle nicht wirklich beschreiben. So etwas kann nur jemand verstehen, der so lange ausgefallen ist wie ich. Das Spiel heute in Neumünster war ja kein großes Spiel vor vielen Zuschauern oder von großer Bedeutung. Aber es war etwas ganz Besonderes für mich nach so langer Zeit die Abläufe der Spielvorbereitung zu erleben und schließlich auf dem Rasen zu stehen.

Wie hast Du die 45 Minuten erlebt?

Wir hatten nicht wirklich die Möglichkeit, Fußball zu spielen. Dafür waren die Platzverhältnisse in Neumünster viel zu schlecht. Ich habe mich versucht, gut zu bewegen und die Wettkampfbedingungen anzunehmen. Und das Wichtigste überhaupt: Ich hatte zu keiner Zeit und bei keiner Bewegung Schmerzen.

Du warst insgesamt mehr als 13 Monate verletzt. Welche Phase war die schlimmste während der Zwangspause?

Jeder erlebt das ja anders. Einige finden die Zeit kurz nach der Verletzung oder Diagnose am schlimmsten. Die habe ich wie in einem Schockzustand erlebt. Aber ich fand die Zeit mittendrin am schlimmsten. Als ich schon vieles wieder konnte, aber von der medizinischen Abteilung nicht durfte. Da stehst Du jeden Tag auf dem Platz, machst Kraftübungen, Laufeinheiten, Training mit dem Ball, aber darfst noch nicht mit der Mannschaft trainieren, da das Risiko einer erneuten Verletzung noch zu groß ist. Da wirst du irre!

Gab es Reaktionen von Freunden und Mitspielern zu Deinem Comeback?

Na klar! Ich habe gleich nach dem Spiel mit vielen Jungs in Dresden gesimst. Die haben sich riesig für mich gefreut, dass es heute mit dem Einsatz geklappt hat. Und ich habe ihnen zum Punkt in Dresden gratuliert. Die letzte Nachricht habe ich vor zwei Minuten an Saliou Sané geschickt.

Wie geht’s für Dich weiter?

Grundsätzlich hoffe ich natürlich, dass ich jetzt lange, lange gesund bleibe. Ansonsten gehe ich morgen wie alle Spieler zum sonntäglichen Regenerationstraining. Ab Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das Wochenende. Dann entscheidet der Trainer, ob er mich in den Kader nimmt oder ich wieder in der U23 spiele. Ich bin auf jeden Fall für alles bereit!

 

Zurück