Czichos trifft zum verdienten Ausgleich

Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg 1:1 (0:0)

Holstein Kiel und der 1. FC Magdeburg trennen sich in einem echten Spitzenspiel 1:1. Die 8.420 Zuschauer bekamen 90 hochklassige und spannende Minuten zu sehen. Florian Kath brachte den FCM kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Rafael Czichos traf nach einer Ecke, der ein verschossener Foulelfmeter von Tim Siedschlag vorausgegangen war (85.).

KSV-Coach Markus Anfang musste nach dem 3:0-Auswärtssieg in Mainz zweimal umstellen. Den gelbgesperrten Patrick Herrmann ersetzte Tim Siedschlag, für den verletzten Steven Lewerenz (Muskelfaseriss) rückte Arne Sicker in die Startelf. 

Das ohnehin schwere Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Magdeburg bekam durch eine Nachricht vor Anpfiff eine weitere Schwere hinzu: Am Tag zuvor war KSV-Präsident Roland Reime nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Doch an diesem Samstag-Nachmittag musste der Sport wieder in den Fokus rücken. 

Und das sollte er: Spitzenwetter, Spitzenatmosphäre, Spitzenspiel – alles war angerichtet für ein Fußballfest. Beide Teams drängten selbstbewusst nach vorne, hatten aber zugleich im Hinterkopf, dass der erste Fehler ein Gegentor bedeuten könnte. Die Störche erarbeiteten sich mehr Ballbesitz und gewannen auch mehr Zweikämpfe, die Magdeburger ließen in der heißen Zone aber kaum etwas anbrennen. So blieb es bei Halbchancen nach Eckbällen durch Dominik Schmidt (20.) und Rafael Czichos (26.) sowie einem Schuss aus 19 Metern von Alexander Bieler über das Tor (29.). Auf der anderen Seite kam der FCM ebenfalls nur zu einer Gelegenheit, Marius Sowislo drehte das Leder am langen Pfosten vorbei (42.).

Die Torlosigkeit sollte mit dem Wiederanpfiff nicht länger anhalten. Florian Kath war der KSV-Defensive enteilt und hatte zur Führung für den Tabellenzweiten getroffen (49.). Holstein-Trainer Anfang motivierte seine Elf lautstark zum sofortigen Gegenangriff und die folgte der Aufforderung. Die KSV erspielte sich beste Chancen: Kingsley Schindler jagte das Leder aus spitzem Winkel knapp drüber (54.), Marvin Ducksch blieb im Eins-gegen-Eins mit FCM-Schlussmann Leopold Zingerle zweiter Sieger (60.). Die Partie wurde immer dramatischer, als auch noch Tim Siedschlag einen an ihm verursachten Elfmeter nicht am stark reagierenden Zingerle vorbeibrachte (83.). Der folgende Eckball war dann aber endlich drin. Czichos drückte am zweiten Pfosten ein (85.). Beide Mannschaften spielten weiter auf Sieg. Nur Bibiana Steinhaus schien genug zu haben, pfiff nach einer Minuten Spielzeit ab und machte die Punkteteilung amtlich.

Stimmen nach dem Spiel

Rafael Czichos: „Es war das erwartet schwere Spiel, das durch den Rückstand für uns noch kniffliger wurde. Aber die Mannschaft hat gut reagiert und verdient den Ausgleich gemacht.“

Marvin Ducksch: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, dass sie nach einem Rückstand gegen so eine starke Mannschaft noch einmal so zurückkommt. Der eine oder andere von uns ist mit Punkt nicht zufrieden, aber letztlich spricht das Spiel für uns.“

FCM-Trainer Jens Härtel: „Wir haben ein sehr intensives Spiel gesehen, Kiel hatte mehr Spielanteile, wir die besseren Chancen. Unsere Kontersituationen nach der Führung haben wir leider nicht gut ausgespielt. Holstein ist gut beim Umschalten, das galt es zu kontrollieren, also standen wir heute etwas tiefer. Wir haben leidenschaftlich verteidigt gegen eine sehr gute Mannschaft. Wir waren drauf und dran drei Punkte mitzunehmen. Letztlich haben wir mit einem Zähler das Minimalziel erreicht.“

KSV-Trainer Markus Anfang: „Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die sehr tief gestanden hat. Das ist schwer, wir sind aber gut in die Partie gekommen. Aus dem Spiel heraus haben wir wenig zugelassen, bei den Standardsituationen wird es dann schnell mal gefährlich. In der zweiten Halbzeit kam mit dem Gegentreffer das, was gegen eine so tief stehende Mannschaft eigentlich der K.O. ist. Es ist dann schwer zurückzukommen, aber wir sind am Ende belohnt worden. Hut ab vor meiner Mannschaft.“

Spielinfo

Holstein Kiel: Kronholm – Siedschlag, Schmidt, Czichos, Lenz – Peitz – Schindler, Drexler, Bieler, Sicker (76. Fetsch) – Ducksch. Trainer: Anfang
1. FC Magdeburg: Zingerle – Niemeyer (51. Chahed), Handke, Weil, Hammann – Löhmannsröben (52. Laprevotte), Sowislo – Butzen, Kath, Schwede – Beck (79. Düker). Trainer: Härtel
Schiedsrichterin: Steinhaus (Langenhagen)
Tore: 0:1 Kath (49),1:1 Czichos (85.)
Zuschauer: 8.420
Bes. Vorkommnisse: Siedschlag verschießt Foulelfmeter (84.)

 

Zurück