Schied entscheidet Schneegipfel

BV Cloppenburg - Holstein Kiel 0:1 (0:1)

Holstein Kiel gewinnt auch das zweite Spiel des Jahres 2013. Beim BV Cloppenburg siegten die Störche verdient mit 1:0. Vor 623 frierenden Zuschauern erzielte Marcel Schied das Tor des Tages (22.). Bei Schneefall zeigte sich vor allem die Kieler Defensive eiskalt und ließ kaum etwas zu. Die Störche-Offensive erspielte sich Chancen zu weiteren Treffern. Am Schluss genügte Schieds 13. Saisontreffer. Einziger bitterer Beigeschmack aus Sicht der Kieler waren die beiden verletzten Ausfälle von Andy Hebler und Fabian Wetter.

19 Tage nach dem 2:1-Sieg gegen den BSV Rehden  schickte Holstein-Trainer Throsten Gutzeit seine Elf mit einer Veränderung auf den weiß-grünen Rasen. „Joker“ und Siegtorschütze Fiete Sykora begann für Casper Johansen.

Auch bis nach Cloppenburg hatte sich herumgesprochen, wie ein Regionalligist Holstein Kiel vor Probleme stellen kann. Der heimische BVC begann seine Abwehrarbeit etwa zehn Meter hinter der Mittellinie  in der eigenen Hälfte. Die Störche versuchten den Ton anzugeben und das Tempo zu variieren, um Cloppenburg aus dem Takt zu bringen. Nach einer Viertelstunde stockte den 623 Zuschauern in der TimePartner Arena zum ersten Mal der Atem: Marlon Krause drosch das Leder aus 16 Metern auf das Gehäuse von dem regungslosen Torwart Stefan Tilling. Für ihn verhinderte Gerrit Thomes auf der Linie die Störcheführung. Minuten später nutzte Marc Heider die Unordnung in der BVC-Defensive und flankte auf Marcel Schied, der setzte das Leder aber noch neben das Tor. Noch, weil „Schiedi“ mit seinem nächsten Versuch vollstreckte: Diesmal hatte Krause den Holstein-Stürmer in Position gebracht. Sein Volleytor aus sieben Metern war zugleich sein 13. Saisontreffer (22.). Im Gegenzug hätte der beste Goalgetter der Liga seinen Status unterstreichen können, doch Rogier Krohne brachte das Leder aus elf Metern nicht aufs Tor. Bis zur Pause hielten die Störche die Gastgeber von der eigenen Gefahrenzone fern. Die beste Gelegenheit entschärfte BVC-Torwart Tilling, der Schied an dessen zweiten Treffer hinderte (33.). Mit einem 1:0 im Rücken ging das Gutzeit-Team in die Kabine.

Andy Hebler hatte bereits vor der Pause mit Knieproblemen den Platz verlassen müssen. Weitere Spielerwechsel gab es zum Seitenwechsel nicht. Dafür wurde nach einer Stunden der Ball getauscht: Rot kam für Weiß, nachdem der Schneefall zugenommen hatte. Cloppenburg musste mehr in die Waagschale werfen, doch die Störche-Defensive rutschte nicht aus. Wenn es mal gefährlich wurde, dann vor dem Tor von Stefan Tilling. Schied stocherte den Ball aus zwei Metern aber neben das Tor (63.). Das Spiel litt mehr und mehr unter dem Schneefall. Viel Gerutsche auf dem jetzt glatten und harten Geläuf. Das bekamen auch die Spieler zu spüren. Wie Marc Heider, der nach einem Schuss unkontrolliert zu Boden ging und mit dem Kopf aufprallte. Doch für Kiels Nummer 20 ging’s weiter. Eine abgefälschte Flanke von Patrick Herrmann hielt Tilling sicher (77.). Fünf Minuten vor Spielende verkürzte der BVC-Schlussmann den Winkel geschickt und klärte einen Schuss von Fabian Wetter (88.). Dieser knallte Sekunden später mit Tim Wernke zusammen und musste ebenfalls verletzt vom Feld. Danach hatte Schiri Dittrich ein Einsehen mit den 22 Akteuren und pfiff ab.

Stimmen nach dem Spiel

Marcel Schied: „Als ich heute Morgen den Platz betreten habe, wurde mir ganz anders. Aber der Trainer hat uns ausgezeichnet auf den Gegner und die Bedingungen eingestellt. Das haben wir sehr gut umgesetzt und hochverdient das Spiel gewonnen, obwohl es hier streckenweise schwierig war, Fußball zu spielen.“

Rafael Kazior: „Allen unseren Spieler, die heute auf dem Feld gestanden haben, ein riesiges Kompliment. Wir haben eine tolle Moral gezeigt und das Beste aus den Platzverhältnissen gemacht, auf denen es immer schwerer wurde, Fußball zu spielen. Wir haben in der Pause die Schuhe getauscht und kommen zurück auf einen knüppelhart gefrorenen Platz. Auch davon haben wir uns nicht beirren lassen. Die drei Punkte haben wir uns verdient.“

Holstein Kiel: Jensen – Herrmann, Müller, Hartmann, Wetter (88. Pressel) – Krause, Kazior – Hebler (43. Johansen), Sykora, Heider – Schied (90. Kramer).

Schiedsrichter: Dittrich (Bremen)

Tore: 0:1 Schied (22.)

Zuschauer: 623

AUFRUF ZUM SCHNEESCHIPPEN AM SONNABEND UM 13 UHR IM HOLSTEIN-STADION // Liebe Holstein-Fans. Einen Ostermontag ohne Fußball können wir uns nur schwer vorstellen. Die KSV Holstein tut alles dafür, den Rasen bis zum Landesderby gegen den VfR Neumünster am Montag herzurichten. Doch noch immer sind die Tribünen und Zuwegungen unter dem Schnee begraben. Und deswegen benötigen wir Eure tatkräftige Unterstützung. Kommt doch bitte alle am Sonnabend um 13 Uhr mit Schaufel, Besen, Schneeschieber oder Schubkarre zum Spielereingang (Mitte Haupttribüne) und packt mit an. Für alle gibt es eine kleine Stärkung am Holsteiner. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung. Eure KSV Holstein // PS: bitte weitersagen !!!

 

 

Zurück