Lewerenz-Treffer reicht KSV nicht

Werder Bremen II - Holstein Kiel 2:1 (1:0)

Holstein Kiel startet mit einer Pleite ins Drittligajahr 2016. Beim SV Werder Bremen II unterlagen die Störche vor 1.750 Zuschauern im Weserstadion unglücklich mit 2:1. Dabei hatte die Neitzel-Elf im ersten Durchgang klar die besseren Chancen, bis Julian von Haacke mit dem Pausenpfiff zur Bremer-Führung traf. Steven Lewerenz hatte auf das zweite Tor des Bundesliganachwuchses zwar eine Antwort, der Ausgleich sollte jedoch nicht mehr fallen.

Neues Jahr, neues Personal: alle drei Winter-Zugänge der KSV beorderte Trainer Karsten Neitzel in die Startelf. Neben Eidur Sigurbjörnsson, Will Evseev und Mathias Fetsch rückte zudem Robin Zentner nach sechs Partien auf der Reservebank zurück zwischen die Pfosten. 

Das Drittligajahr war für bedien Teams rund zehn Minuten alt, als der Bremer Angreifer Enis Bytyqi eine erste Duftmarke setzte, aber aus 16 Meter über die Latte schaufelte. Die Kieler übernahmen jedoch mehr und mehr das Kommando und hatten mitten der ersten Hälfte eine Druckphase, in der Gelegenheiten von Willi Evseev, Marc Heider und Mathias Fetsch ungenutzt blieben. Das sollte sich kurz vor dem Pausenpfiff rächen, als Julian von Haacke in den Strafraum zog und das Leder flach in die linke Ecke platzierte. So ging der Bremer Nachwuchs mit einer Führung in die Kabine, ohne offensiv groß in Erscheinung getreten zu sein.

Die Störche hatten es in dieser Spielzeit bislang nicht geschafft, einen Rückstand in Zählbares für das Punktekonto zu wandeln. Und auch im Weserstadion sollte dem Neitzel-Team keine Positivkorrektur dieser Statistik gelingen. Nach einer Balleroberung preschte Thore Jacobsen in den Strafraum und vollstreckte unbeirrt zum 2:0 (55.). Der Anschlusstreffer von Steven Lewerenz nach Flanke des eingewechselten Manuel Schäffler (69.) machte den rund 500 mitgereisten Kielern noch einmal Hoffnung, am Ende fuhren enttäuschte Störche jedoch mit leeren Händen nach Hause.

Stimmen nach dem Spiel

Rafael Czichos: „Wir haben sehr viel Aufwand betrieben und haben dafür nichts bekommen. Wir müssen in der ersten Halbzeit in Führung gehen, da hatten wir vier, fünf Chancen, das haben wir wieder verpasst. Und da sind die beiden Gegentore umso bitterer.“

Mathias Fetsch: „Ich bin enttäuscht. Vor allem, weil es nicht nötig war. Wir haben eine ordentlich erste Halbzeit gespielt. Normalerweise müssen wir mit einer Führung in die Halbzeit gehen, stattdessen kassieren wir das Gegentor. Wir wollten natürlich die drei Punkte mitnehmen. Der Ertrag hat gefehlt.“

Präsident Roland Reime: „Ich habe eine engagierte Mannschaft gesehen. Wir hatten jedoch wieder das große Problem, dass wir in der ersten Halbzeit aus vier großen Chancen kein Tor machen. Ich bin unzufrieden.“

Trainer Karsten Neitzel: „Wir haben es versäumt in der ersten Halbzeit aus unseren Torchancen in Führung zu gehen. Dann läuft so ein Spiel einfacher. Wir bekommen kurz vor der Halbzeit durch ein schlechtes Zweikampfbehalten im Defensivverbund dann das 0:1. Mit dem 0:2 kurz nach der Pause wurde es extrem schwer. Wir haben zwar noch den Anschlusstreffer erzielt und die Brechstange rausgeholt, aber es bleibt unterm Strich die Erkenntnis, dass wir das Spiel in der Phase verloren haben, als wir in der ersten Halbzeit drei, vier Chancen binnen kürzester Zeit nicht genutzt haben. Das müssen wir uns ankreiden.“

Uwe Stöver (Geschäftsführer Sport): „Wir müssen dieses Spiel nicht verlieren. Wir haben A ausreichend Torchancen gehabt, um in Führung zu gehen, und B durch zwei individuelle Fehler Gegentore kassiert, die so nicht passieren dürfen. Das haben wir uns so nicht gewünscht und das ist ärgerlich.“

Werder Bremen II: Duffner – Busch, Hüsing, Verlaat, Jacobsen – Rother, von Haacke, Hilßner (89. Käuper), Papunashvili (79. Zander) – Kazior, Bytyqi (60. Manneh). Trainer: Nouri
Holstein Kiel: Zentner – Herrmann, Sigurbjörnsson, Czichos, Kohlmann (84. Schmidt) – Lewerenz, Siedschlag, Evseev (58. Kegel), Heider (67. Schäffler) – Schnellhardt, Fetsch. Trainer: Neitzel
Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen)
Tore: 1:0 von Haacke (45.), 1:1 Jacobsen (55.), 2:1 Lewerenz (69.)
Zuschauer: 1.750

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets