Boden gut machen in Rote Erde

Sa. 14 Uhr: Borussia Dortmund II - Holstein Kiel

Am Freitag um 10.30 Uhr macht sich Holstein Kiel auf zur nächsten Drei-Punkte-Mission. Gegner am Samstag wird niemand geringeres als der Nachwuchs von Borussia Dortmund sein. Zuletzt spielten die Kieler Störche vor nahezu exakt vier Jahren im Stadion Rote Erde gegen die Bundesliga-Reserve, in deren Reihen damals Spieler wie Kevin Großkreutz, Mario Götze oder Lasse Sobiech kickten. Das Duell der Störche gegen den BVB wird also alles anderes als leicht, dafür umso beachtenswerter …

Trainer Karsten Neitzel zum Spiel: „Zweitvertretungen sind immer so etwas wie eine Wundertüte mit schwankenden Leistungen und hoher personeller Fluktuation. Die Platzverhältnisse in Dortmund lassen zu wünschen übrig, aber wir sind darauf eingestellt. Der BVB ist in den Heimspielen erfolgreicher als auswärts, auch wenn es zuletzt im Stadion Rote Erde eine 0:3-Niederlage gegen RW Erfurt gab. Unsere Situation reden wir nicht schön, verfallen aber auch nicht in Panik. Vor allem aber unterschätzen wir die Lage nicht. Wir waren oft genug dran am Dreier und wollen das jetzt endlich umsetzen, was wir uns vorgenommen haben.“

Personal: Die Reihen haben sich etwas gelichtet. Rafael Kazior (nach Kapselverletzung im Zeh) und Patrick Herrmann (nach abgesessener Gelbsperre) kehren ins Team zurück. Weiterhin verletzt sind Maximilian Riedmüller, Andy Hebler, Marlon Krause und Jarek Lindner.

Bilanz: In zehn Begegnungen konnte die KSV fünfmal gewinnen und zwei Unentschieden holen. Der letzte Sieg im Stadion Rote Erde liegt aber beinahe zehn Jahre zurück. Beim 2:0-Erfolg im August 2004 bereitete ein gewisser Jan Sandmann einen Treffer vor. Heute ist der frühere Verteidiger der Assistent von Karsten Neitzel.

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets