Berti Vogts lobt starke Störche

Test: Inter Baku - Holstein Kiel 0:3 (0:3)

Marc Heider war an allen drei Treffern gegen Baku beteiligt

Holstein besiegt nach starker Leistung den zweimaligen Meister aus Aserbaidschan, Inter Baku, mit 3:0 (3:0). Vor allem im ersten Durchgang wussten die „Störche“ zu gefallen. Immer wieder tauchten die Kieler Spitzen gefährlich vor dem Gehäuse von Inter-Schlussmann Agayev auf und zeigten sich konsequent im Abschluss.

Den ersten Treffer markierte Marc Heider (18.) nach Vorarbeit des dänischen Neuzugangs Mikkel Vendelbo. In der 38. Minute war Kapitän Rafael Kazior zur Stelle und traf nach einem Querpass von Marc Heider zum 2:0 für Holstein. Nur zwei Minuten später der dritte Kieler Treffer. Erneut war Heider erfolgreich und erzielte nach feiner Einzelleistung den 3:0-Endstand.

Holstein-Coach Karsten Neitzel war mit dem Auftritt seiner Störche zufrieden: „Ich kenne meine Mannschaft und ihr Potenzial. Das haben sie heute abgerufen.“ Der Sportliche Leiter Andreas Bornemann meinte: „Das war ein gelungener Test, in dem alle ihre Spielanteile bekommen haben. Die erste Formation findet sich langsam. Hinten die Null gehalten und vorn dreimal getroffen. Wir fahren zufrieden in das Hotel zurück. Quervergleiche auf internationaler Ebene sind immer sehr interessant. Baku ist im eigenen Land eine Spitzenmannschaft und hat immer auch die Möglichkeit, starke Spieler zu verpflichten.“

Auch Berti Vogts, seit 2008 Nationaltrainer in Aserbaidschan, weilte beim Test des zweimaligen Meisters Inter Baku. Und der deutsche Europameister-Trainer von 1996 war sichtlich überrascht angesichts des starken Auftritts des Drittligisten gegen das Team aus Baku: „Holstein ist hier sehr dominant aufgetreten, das habe ich gegen Baku so nicht erwartet. Inter konnte sich kaum entfalten und das Ergebnis ist auch in dieser Höhe in Ordnung. Holstein Kiel besitzt eine starke Mannschaft. Ich habe schöne Erinnerungen an Kiel. Als 18-Jähriger durfte ich damals mit den Gladbacher Profis meine erste Auswärtsfahrt im Zug ausgerechnet an die Förde mitmachen. Damals unterlag die Borussia im allerdings nicht mehr entscheidenden Bundesliga-Aufstiegsspiel mit 1:4 im Holstein-Stadion.“

Holstein (1. Halbzeit): Jakusch – Schulze, Hartmann, Wahl, Wetter – Siedschlag, Vendelbo, Danneberg, Ääritalo – Kazior – Heider

Holstein (2. Halbzeit): Jakusch – Schulze (65. Herrmann), Gebers, Wahl (65. Urban), Wetter (65. Pressel) – Siedschlag (65. Arndt), Vendelbo (65. Müller), Toksöz, Breitkreuz – Sykora, Schied

Tore: 0:1 Heider (18.), 0:2 Kazior (38.), 0:3 Heider (40.)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets