Ausverkauftes Holstein-Stadion

Sa. 14.04 Uhr: Holstein Kiel - FC Hansa Rostock

Holstein-Fans in Regensburg

Holstein Kiel erwartet vor einer grandiosen Kulisse Hansa Rostock zum Ostsee-Derby

Das Stadion ist ausverkauft, der Schwarzmarkt blüht, der NDR überträgt live – am 35. Spieltag der 3. Liga wird das Holstein-Stadion zum heißesten Ort in Kiel. Kein Wunder: Die Störche, mit 58 Punkten Tabellenzweiter und seit elf Pflichtspielen ungeschlagen, erwarten am Sonnabend (Anpfiff um 14.04 Uhr) Hansa Rostock (12./46) zum Ostsee-Derby.

KSV-Trainer Markus Anfang zu den Störchen: Wir haben in dieser Saison schon einige Entwicklungsschritte gemacht und sind in den vergangenen Monaten kontinuierlich stabiler geworden. Aber wir haben es noch nicht geschafft, einmal drei Meisterschaftsspiele in Folge zu gewinnen. Es ist einfach mal an der Zeit, dass uns das gelingt und die Mannschaft den nächsten Schritt macht. Bei zwei Punkten Vorsprung auf den 1. FC Magdeburg (3./56 Punkte) dürfen wir auf keinen Fall daran denken, dass wir auch bei einem 0:0 und dem besseren Torverhältnis noch vor Magdeburg liegen würden. Wer so denkt, der hat auch schon die nächsten Spiele im Kopf. Und das dürfen wir nicht, es zählt jetzt nur die Partie gegen Rostock. Und die wollen wir gewinnen.  

Anfang zu Rostock: Wir haben das Hinspiel zwar mit 4:1 gewonnen, aber das war nur mit einer richtig guten Leistung möglich. Und die werden wir auch im Rückspiel zeigen müssen. Ich glaube auch nicht daran, dass Rostock bei acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz darüber nachdenkt, dass es egal ist, ob sie bei uns punkten oder nicht. Die Mannschaft hat eine hohe Qualität und wird uns den Sieg bestimmt nicht schenken.

Personal: Miguel Fernandes und Joel Gerezgiher werden verletzungsbedingt fehlen.

Hinspiel: Das begann für die Kieler im Dezember vergangenen Jahres mit einem Schock: Bereits nach acht Minuten traf Stephan Andrist per Hechtkopfball ins Netz. Doch die Störche schüttelten sich nur kurz und spielten vor mehr als 11000 Zuschauern großartig auf. Steven Lewerenz glich per Kopf nach einer halben Stunde aus. Und im zweiten Durchgang drehten die Kieler dann richtig auf. Nach einem Foul an Dominick Drexler hämmerte Tim Siedschlag den fälligen Strafstoß in den Winkel (50.), Drexler (62.) und der eingewechselte Milad Salem (84.) machten den seinerzeit zweiten Auswärtssieg der KSV perfekt.

Medien: Der NDR überträgt ab 14.04 Uhr live, und der Multimedia-Liveticker der KSV Holstein und den Kieler Nachrichten schnürt sein Rundum-Sorglos-Paket aus aktuellen Zwischenständen, Fotos und Interviews. Aktuelles und Spannendes findet sich auch auf der offiziellen Facebook-Seite der Störche. Und Medienpartner R.SH berichtet mit Liveeinblendungen aus dem Holstein-Stadion.

Was noch: Der „Holsteiner“ wird am Sonnabend komplett in einen VIP-Raum verwandelt, auf dem Stadion-Vorplatz steht für die Fans aber ein Zelt bereit, in dem wie gewohnt auch die Bundesliga-Konferenz verfolgt werden kann. Die Projensdorfer Straße ist gesperrt, das Stadion öffnet zwei Stunden vor dem Anpfiff. Wegen des hohen Besucherandrangs wird um rechtzeitiges Erscheinen gebeten.   

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets