Anreiseinformationen für Spiel in Rostock

Hinweise der Polizei Rostock

Am Sonnabend, den 20.12.2014, werden Sie Ihre Mannschaft zur Fußballbegegnung nach Rostock begleiten. Unser Ziel ist es, einen möglichst störungsfreien Ablauf Ihrer An- und Abreise sowie des Fußballspieles zu gewährleisten. Sie als Fans der KSV Holstein können dazu einen großen Beitrag leisten. Hierzu sind folgende Informationen zu beachten:

Anreise per Bahn:

Nach der Ankunft am Rostocker Hauptbahnhof werden alle bahnanreisenden Gästefans gebeten, sich auf den Vorplatz Ausgang Süd zu begeben. Dort stehen Busse bereit, die Sie kostenlos zur DKB-Arena sowie nach dem Spiel zurück zum Hauptbahnhof befördern.

Anreise mit Bussen und Pkw:

Eine kostenlose und gesicherte Parkmöglichkeit für Reisebusse und individuell mit dem Pkw Anreisende ist ausschließlich auf dem Parkplatz Albrecht-Kossel-Platz / Südseite Bahnhof (ZOB) gegeben. Am Stadion und im Stadionumfeld stehen keine Parkmöglichkeiten für Gästefans zur Verfügung!

Es ist empfehlenswert, die Hansestadt Rostock über die Autobahn BAB 20 anzufahren. Auf der BAB 20 folgen Sie nicht der Ausschilderung in Richtung Stadion!

Die BAB 20 ist an der Autobahnabfahrt Anschlussstelle 15/Rostock-Südstadt zu verlassen. Folgen Sie der L 132 in Richtung Rostock Stadtzentrum/Hauptbahnhof und fahren Sie über den Südring direkt zum Parkplatz am Albrecht-Kossel-Platz (ZOB).

Hier steht für die anreisenden Gäste ein kostenloser Bustransfer zur DKB-Arena bereit. Nach Ende des Spiels werden Sie direkt vom Stadion wieder zurück zum Parkplatz Albrecht-Kossel-Platz gefahren.

Zusätzlich werden am Spieltag über den Microbloggingdienst „TWITTER“ aktuelle Meldungen zum Polizeieinsatz, Informationen zu Verkehrsstörungen oder auch wichtige Hinweise der Polizei parallel zum Einsatzgeschehen getwittert.
Zu finden ist die Rostocker Polizei unter dem Usernamen:

@Polizei_Rostock oder www.twitter.com/polizei_rostock

Wir wünschen allen Fußballfreunden eine gute An- und Abreise sowie ein sportlich faires Fußballspiel.

Ihre Rostocker Polizei 

Zurück