Alles abverlangt

Letzter Tag im "Urlaubsparadies"

Siebter und letzter Tag im Trainingslager der KSV Holstein an der spanischen Mittelmeerküste. Das Wetter hält, seit der Ankunft der Störche am vergangenen Mittwoch verwandelt die Sonne die „Cambrils Park Sport Village“ zumindest optisch in ein Urlaubsparadies. Doch das Team von Markus Anfang hat für Hütten im Hawaii-Style, Plastik-Elefanten in Originalgröße, Wasserrutschen und Palmen keinen Blick.

Auch am Dienstag nicht, der noch vor dem Sonnenaufgang mit einer Aufwärmrunde im Fitnessraum begann. Nach dem Frühstück bat Anfang sein Team zur Taktikschulung. Er hatte den 5:2 (4:1)-Sieg gegen den spanischen Zweitligisten Gimnastic de Tarragona aufzeichnen lassen, um die positiven und negativen Dinge des ersten Testspiels im Jahr 2017 besprechen zu können.

Rückblick auf den Test

Vor dem Punktspielauftakt am 28. Januar beim FSV Frankfurt haben die Störche nur drei Testspiele, die Partie gegen ein robust, aggressiv und auch in der Kommunikation mit den Gegenspielern recht aktiv agierendes Team aus Tarragona war das erste. Anschließend teilte er seine Mannschaft auf, ließ sie in Unter- und Überzahlsituationen gegeneinander antreten. Im bisherigen Saisonverlauf war es der KSV noch zu selten gelungen, einen personellen Vorteil auch in ein entsprechendes Ergebnis zu verwandeln.

Unverhoffte Willensschulung

Am Nachmittag stand schließlich Praxisunterricht zum Thema „Wie spiele ich gegen einen tief stehenden Gegner?“ an. Für die Störche Alltag in der Dritten Liga, will sich doch kaum noch eine Mannschaft auf einen offenen Schlagabtausch mit ihnen einlassen. Als alle schon dachten, die Tortur überstanden zu haben, quetschte Athletiktrainer Timm Sörensen mit einem halbstündigen Sprinttraining noch einmal das Letzte aus ihnen heraus. Stichwort „Willensschulung“. Die Spieler, zwei fußballfreie Tage vor Augen, sollten an ihre Grenzen gehen, sie im Optimalfall ein wenig verschieben.

Alles abverlangt

Wer bei dieser Einheit in ihre Augen blickte, wusste, was ihnen im vermeintlichen Urlaubsparadies abverlangt worden war. Aber: Nach der Rückreise haben sie einen Tag frei, Anfang versammelt seine Mannschaft erst am Freitag wieder auf dem Trainingsgelände in Projensdorf.

Zurück