Abendspiel gegen Magdeburg

Holstein Kiel - 1. FC Magdeburg, Montag, 20.30 Uhr

Kingsley Schindler im Interview mit dem NDR vor dem Magdeburg-Spiel.

Zweites Heimspiel für die KSV Holstein in der neuen Saison und dann gleich an einem Montagabend (20.30 Uhr). Zu Gast ist der 1. FC Magdeburg, der zweimal den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga nur knapp verpasste, im dritten Anlauf aber mit 85 Punkten gleich mit einem Rekord die Ziellinie überschritt. Das Team von Jens Härtel (Platz 15, 2 Punkte) warten nach drei Spieltagen noch auf den ersten Sieg, die Schützlinge von Tim Walter (7./5) sind noch ungeschlagen, wollen aber nach dem 1:1 gegen den 1. FC Heidenheim den ersten Heimsieg einfahren. Den Aufsteiger werden rund 1000 Fans begleiten, das Stadion ist ausverkauft.  

Tim Walter über die Störche: Wir sind voll im Soll, ich bin mit dem Start in die Saison sehr zufrieden. Wir sind noch ungeschlagen und im Pokal eine Runde weiter – viel mehr geht nicht, zumal wir im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim eine Halbzeit lang in Unterzahl gespielt haben. Die Jungs ziehen voll mit, wir sind auf einem guten Weg.

Walter über Magdeburg: Eine kampfstarke Mannschaft, die uns das Leben schwer machen wird. Der FC steht in der Defensiv sehr stabil, hat eine gute Ordnung und ist bei Standards gefährlich. Das wird ein Geduldspiel für uns werden. Zu Lee, der für die südkoreanische Nationalmannschaft abgestellt ist: Das stellt für uns kein Problem dar. Ich freue mich für ihn, dass er nominiert worden ist. In unserer Mannschaft werden andere Spieler für ihn die Bresche springen.

Kingsley Schindler zu den jüngsten Wechselgerüchten: Die haben mich sehr überrascht, schließlich habe ich schon vor einer Weile beschlossen, meinen Vertrag (läuft im Juni 2019 aus, d. Red.) zu erfüllen und mich voll für die KSV reinzuhängen. Umso verwunderlicher, dass ich zuletzt noch einmal mit Norwich City in Verbindung gebracht worden bin.

Schindler zu Magdeburg und dem Abendspiel: Jeder Fußballer spielt gerne abends und bei Flutlicht, ich auch. Das wird geil! In der 2. Liga ist diese Partie die einzige an diesem Tag, viele Augen werden auf uns gerichtet sein! Magdeburg ist eine zweikampfstarke Einheit, die viel mit langen Bällen operieren wird. Und wir wollen auch gegen diesen Gegner unseren Fußball spielen und am Ende den ersten Dreier zu Hause feiern.

Personelle Situation: Johannes van den Bergh (Gelb-Rot beim 1:1 gegen Heidenheim) kehrt in den Kader zurück, für Neuzugang Masaya Okugawa (RB Salzburg) kommt der Einsatz gegen den 1. FC Magdeburg wohl noch zu früh. Der Südkoreaner Jae Sung Lee wird fehlen, er wurde für seine Nationalmannschaft für die Testspiele gegen Costa Rica (7.9.) und Chile (11.9) nominiert. 

Bisherige Duelle: In Liga drei trafen die Magdeburger nach dem Aufstieg im Sommer 2015 in den beiden folgenden Spielzeiten auch auf die Kieler Störche. Die vier Duelle waren stets umkämpfte, enge Partien, sodass die Bilanz mit jeweils einem Sieg für beide Seiten sowie zwei Remis ausgeglichen ist. Besonders das letzte Aufeinandertreffen am 25. März 2017 war kein Spiel wie jedes andere: Am Tag zuvor war der langjährige KSV-Präsident Roland Reime nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 71 Jahren gestorben. Florian Kath brachte die Gäste kurz nach der Pause in Front (49.), doch Kapitän Rafael Czichos sorgte in der Schlussphase für den verdienten Ausgleich (85.). Auch von den verbleibenden zehn Saisonspielen verlor die KSV keines mehr, sodass am vorletzten Spieltag dank des 1:0-Auswärtserfolges bei der SG Sonnenhof Großaspach die Rückkehr in die zweite Liga nach 36-jähriger Abstinenz gelang. Der FCM hingegen wurde einmal mehr undankbarer Vierter.

Medieninfo: Sky überträgt live, der Multimedialiveticker der KSV (http://liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 20 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 20.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews. Medienpartner R.SH schaltet immer wieder live ins Holstein-Stadion.

Fan-Info: Seit Saisonbeginn bietet die KVG mit der Buslinie 91S einen neuen Service an. Im 15-Minuten-Takt fährt der Bus vom Hauptbahnhof direkt zum Stadion und zwei Stunden nach Abpfiff von der neuen Haltestelle am Westring im gleichen Rhythmus wieder zurück.

Und: Das Parkhaus in der Fraunhoferstraße im Wissenschaftszentrum bietet einen speziellen Holstein-Tarif an. Ab 90 Minuten vor dem Anpfiff und bis zu zwei Stunden nach dem Abpfiff können die Zuschauer der Holstein-Heimspiele dort für fünf Euro parken. Der gleiche Tarif gilt auch im Parkhaus des RBZ.Wirtschaft (Westring 444).

Und: Der Fanshop öffnet am Montag um 16.30 Uhr (sonst 9 bis 18 Uhr, wenn der Montag nicht auf einen Spieltag fällt)

Zurück