Aaron Seydel für U21 des DFB nominiert

Erste Berufung durch Nationaltrainer Kuntz

Nach dem Heimspiel gegen Dynamo Dresden geht es für Holstein Kiel erneut in eine Länderspielpause. Die KSV stellt dabei ein weiteres Talent zum DFB ab. Angreifer Aaron Seydel wurde erstmals für die beiden EM-Qualifikationsspiele der U21 nominiert.

Aaron Seydel trägt seit dem 24. August das Trikot der Störche und ist bis Saisonende vom 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen. Der 21-Jährige hat sich gut beim Zweitligaaufsteiger eingefunden, und wurde bislang fünfmal in der 2. Bundesliga und einmal im DFB-Pokal eingesetzt. In einem Testspiel gegen Werder Bremen II erzielte er beim 2:1-Sieg beide Treffer. Für seine Leistungen wurde der 1,99 Meter lange Angreifer nun mit einer erneuten Berufung zu den DFB-Junioren belohnt. Seydel bestritt bereits für die U19 (1 Spiel), U18 (3/1 Tor), U16 (1) und U15 (2) Deutschlands Einsätze. Nun folgt zu seiner ersten Nominierung möglicherweise auch der erste Einsatz für die U21.

Nächster U-Nationalspieler

Holsteins Sportchef Ralf Becker zeigte sich erfreut über die Nominierung des Holstein-Angreifers: „Ich freue mich für Aaron. Die Nominierung ist eine persönliche Auszeichnung für seine Entwicklung der letzten Wochen. Auch für den Verein ist es toll, nach Noah Awuku zur DFB-U17 auch einen Spieler zur U21-Nationalspieler in unserer Reihen zu haben.“

Gegen Aserbaidschan und Israel

Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz trifft sich am Montag, 6. November, in Frankfurt, wo abends noch eine Trainingseinheit stattfindet. Nach einer weiteren Einheit am Dienstagmorgen reist der amtierende U 21-Europameister dann nach Baku ab, wo am Donnerstag, den 9. November, das erste EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan (15 Uhr MEZ) stattfindet. Am Dienstag, den 14. November, wartet in Ramat Gan dann Israel (17.30 Uhr MEZ) zum zweiten Spiel. Die DFB-Junioren stehen in der Gruppe 5 mit zwei Siegen und einer Niederlage auf Rang zwei hinter Tabellenführer Irland. Aserbaidschan hat seine bisherigen drei Qualifikations-Spiele verloren, Israel steht mit vier Punkten auf dem vorletzten Rang.

Zurück