Halbfinal-Aus für die Störche

TuS Hartenholm holt den 17. SHFV-LOTTO-Pokal

Beim SHFV-LOTTO-Masters in der Sparkassen-Arena Kiel ist die KSV Holstein im Halbfinale gegen den TuS Hartenholm ausgeschieden. Dem Außenseiter gelang gegen die Störche ein Doppelschlag kurz vor Ende der Partie. Auch im Finale setzten sich die Hartenholmer dann durch ein Last-Minute-Tor durch und feierten den Pokalsieg vor über 8600 Zuschauern.


KSV mit Sieg zum Auftakt

Die Störche waren erfolgreich in das SHFV-LOTTO-Masters in der Sparkassen-Arena Kiel gestartet. Mit 3:0 siegte die Auswahl von Trainer Karsten Neitzel in der ersten Partie der Gruppe B gegen den SV Eichede. Fiete Sykora brachte den Ball zur Führung (4.) und zum Endstand im Netz unter (13.). Den Treffer zum 2:0 aus Sicht der KSV erzielte Fabian Arndt (8.).

 

Torloses Remis gegen Lübeck

Im ihrer zweiten Partie traten die Störche zum Kracherspiel gegen den VfB Lübeck an. Von Beginn an nahmen die Kieler das Heft des Handelns in die Hand und spielten sich in der gegnerischen Hälfte fest. Zwischenzeitlich hatte der VfB aufgrund einer Zeitstrafe einen Mann weniger auf dem Feld. Doch weder in der Zeit in Überzahl, noch danach konnte die KSV-Auswahl den Ball im Tor unterbringen, da immer wieder ein Lübecker Bein dazwischen war. Kurz vor Schluss war bei einem Schuss von Patrick Auracher dann der Pfosten im Weg. So blieb es beim 0:0 – die Störche stockten damit ihr Punktekonto auf vier Zähler auf.

 

Als Gruppenerster ins Halbfinale

Mit 3:2 setzten sich die Störche gegen den TSV Schilksee durch und machten damit den Einzug ins Halbfinale perfekt. Doch danach sah es zunächst nicht unbedingt aus, denn Tom Warncke brachte die Schilkseer nach wenigen Sekunden in Führung (1.). Die Kieler fanden aber schnell die richtige Antwort und glichen durch Maik Kegel aus. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Den Führungstreffer für die KSV erzielte dann René Guder, der den Ball freistehend ins Tor einschieben konnte (9.). Patrick Breitkreuz erhöhte gleich im nächsten Angriff auf 3:1 aus Sicht der Kieler (10.). Der TSV Schilksee kam kurz vor Schluss durch ein Tor von Kjell Gonda noch einmal ran (12.), konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

 

Niederlage im Halbfinale

Der Einzug ins Endspiel gelang den Kielern nicht, gegen den TuS Hartenholm hieß es am Ende 1:2 aus Sicht der Störche. Schon in der 2. Minute flog das Leder an den Pfosten des Tores von Niklas Jakusch. Doch danach war die KSV am Drücker. Narek Abrahamyan setzte sich stark durch, legte auf Finn Wirlmann und der netzte trocken ein (4.). Im Anschluss hatte Abrahamyan die Möglichkeit, die Führung auszubauen, verfehlte aber den Kasten. Die Kieler spielten anschließend auf Ballbesitz, als die Kugel dann einmal verloren ging, war es plötzlich passiert: Martin Genz erzielte den Ausgleich (12.). Nur kurze Zeit später traf dann Christian Jaacks zur Hartenholmer Führung (12.). Es verblieben nur noch wenige Sekunden bis zum Abpfiff, sodass die KSV anschließend nichts mehr ausrichten konnte.

 

Überraschungssieger Hartenholm

Das Finalspiel bestritten anschließend der VfB Lübeck und der TuS Hartenholm. Die Hartenholmer gingen in Front, mussten aber kurze Zeit später den Ausgleich hinnehmen. Doch auch in dieser Partie bewiesen die Underdogs einen langen Atem und schossen sich kurz vor Ende der Begegnung zum 2:1-Erfolg und damit zum umjubelten Pokalsieg.

 

Fazit von Trainer Karsten Neitzel

KSV-Trainer Karsten Neitzel sagte anschließend: „Ich gratuliere den Hartenholmern ganz, ganz ehrlich – sie sind eine sympathische Truppe. Man verliert natürlich nie gerne, aber mit dem Auftreten der Mannschaft konnte man zufrieden sein, außer in den letzten zwei Minuten des Halbfinals.“

 

Holstein Kiel: 12 Kröhnert, 25 Jakusch (Tor), 3 Auracher, 14 Kegel, 15 Arndt, 22 Sykora, 26 Breitkreuz, 28 Guder, 29 Wahl, 30 Abrahamyan, 31 Wirlmann, 32 Kohn

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Gruppe A:

ETSV Weiche Flensburg – TuS Hartenholm 2:0

Eutin 08 – VfR Neumünster 3:2

ETSV Weiche Flensburg – VfR Neumünster 2:2

TuS Hartenholm – Eutin 08 3:0

Eutin 08 – ETSV Weiche Flensburg 0:6

VfR Neumünster – TuS Hartenholm 1:1

 

Gruppe B:

VfB Lübeck – TSV Schilksee 3:1

SV Eichede – Holstein Kiel 0:3

VfB Lübeck – Holstein Kiel 0:0

TSV Schilksee – SV Eichede 1:2

SV Eichede – VfB Lübeck 2:2

Holstein Kiel – TSV Schilksee 3:2

 

Halbfinale:

ETSV Weiche Flensburg – VfB Lübeck 4:5 n. E.

Holstein Kiel – TuS Hartenholm 1:2

 

Finale:

VfB Lübeck – TuS Hartenholm 1:2

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets