FFIT – Kieler Fussballfans im Training

PROJEKT DEUTSCHER BUNDESLIGA-VEREINE FÜR IHRE (X)XL-FANS

FFIT-Turnier: KSV wird Fünfter

7:0 gegen Sandhausen, 5:1 gegen Hertha BSC: XXL-Fans der Störche unterlagen in Bingen nur dem späteren Turniersieger FC Ingolstadt

Die Anhänger der KSV Holstein haben sich beim 1. Turnier für „Fußballfans im Training“ (FFIT) in Bingen prächtig verkauft und im Kreis etablierter Vereine wie Borussia Dortmund, Schalke 04 oder dem 1. FC Köln einen beeindruckenden fünften Platz belegt. Die Störche verloren von sieben Gruppenspielen nur die Partie gegen den späteren Turniersieger FC Ingolstadt unglücklich mit 2:3.

Das Projekt FFIT wird seit Anfang 2017 mit der Deutschen Krebshilfe und dem Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel durchgeführt. Die KSV war seinerzeit der erste Verein, der dieses in Schottland längst etablierte Projekt in Deutschland umsetzte. Ziel der jeweils zwölfwöchigen Kurse ist, dass übergewichtige Fans unter Anleitung professioneller Trainer aus dem Leistungsbereich der Vereine abnehmen. Laut IFT-Nord haben alle Teilnehmer im Schnitt in dieser Zeit mehr als sechs Kilogramm abgenommen. Aus allen KSV-Kursen, aktuell läuft der dritte, stellten die Fans eine Mannschaft zusammen, die sich regelmäßig zum Kicken trifft und beim vom Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 ausgerichteten Turnier am 17. November einen starken Auftritt hinlegte. Obwohl das Team um Kapitän Mario Tants kurzfristig auf drei Mitstreiter verzichten musste und mit einem lediglich achtköpfigen Minikader in den Süden reiste, verpasste es das Halbfinale nur denkbar knapp. „Für uns stand das tolle Miteinander unter Gleichgesinnten im Mittelpunkt“, sagte Tants. „Und unser Ziel, die KSV würdig zu vertreten, haben wir erreicht.“ Bevor die Störche im Spiel um Platz fünf den 1. FC Nürnberg mit 2:1 besiegten, schlugen sie unter anderem Hertha BSC mit 5:1 und schafften etwas, was der Ligamannschaft in bis dato vier Anläufen verwehrt geblieben ist: Ein Sieg gegen den SV Sandhausen. Und dann gleich mit 7:0, dem höchsten Erfolg des gesamten Turniers. Insgesamt nahmen 200 Kicker aus 15 Fan-Teams an der Veranstaltung teil. „Die große Resonanz zeigt, dass das Präventionsprojekt vor allem eine nachhaltige Wirkung hat“, sagte Gerd Nettekoven, Vorstandvorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Weitere Infos zu „Fußballfans im Training“ gibt es unter www.ffit.de.