Traditions-Elf siegt auf dem Kiliaplatz

100 Jahre Tribüne Kiliaplatz: FC Kilia Kiel Allstars - Holstein Traditions-Elf 3:8

Die Traditionsteams von Kilia Kiel und der KSV Holstein

Derzeit herrscht rund um den altehrwürdigen Kiliaplatz eine ausgezeichnete Stimmung. Die 1. Mannschaft peilt nach dem Klassenerhalt in der Verbandsliga in der neuen Saison unter dem neuen Führungstrio Harry Witt, Volker Roese und Steve Frank den Aufstieg in die Landesliga an und am Pfingstmontag fand das Fest zum 100. Geburtstag der alten Holztribüne statt. "Das war Kieler Fußball-Tradition pur und ein tolles Wiedersehen mit vielen bekannten Kilianer Gesichtern. Es hat allen Spaß gemacht mit Kilia Kiel zusammen die Fußball-Tradition zu leben. Ein großer Dank an den Veranstalter", meinte KSV-Teamchef Heiko Petersen. 

 

Es war ein buntes Treiben am Hasseldieksdamer Weg, Erinnerungen wurden wach an große Tage. Beim "Geburtstagsspiel" zwischen den beiden Traditionsmannschaften von Kilia und Holstein Kiel hatten die Störche am Ende mit 8:3 die Nase weit vorn. Auf dem Platz standen Recken wie Tobias Homp, Klaus Duwensee, die Brüder Tom und Rainer Warncke, Wilfried Kendzia (alle Kilia) sowie Henning Hardt, Güner Kopuk, Harry Witt oder auch Dietmar Tönsfeldt.

Bereits am 9. Juni 1919 wurde die Tribüne eingeweiht, sechs Jahre nach dem ersten Spiel auf dem Kilia-Sportplatz gegen den Boldklubben Kopenhagen (1:3). In den 20er Jahren war Kilia der größte Konkurrent der KSV Holstein. 1922, 1923 und 1924 beendete Kilia die Saison in der Nordkreisliga jeweils auf Platz 2 hinter Holstein

Die Tribüne überlebte den 2. Weltkrieg und auch den jahrzehntelangen Verfall. "Die Tribüne war früher immer unser Markenzeichen und eigentlich auch immer rappelvoll. Unsere kleinen Umkleidekabinen befanden sich unten drunter. Ich bin froh, dass die Tribüne bis heute überlebt hat", meint Dieter Schmiedel, der in den 60er Jahren beim FC Kilia und der KSV zwischen den Pfosten stand und natürlich gestern bei der Geburtstagsfeier dabei war.

Mitte der 80er Jahre erlebte der Kiliaplatz unter Trainerdenkmal Hans-Werner Canal noch einmal eine wahre Rennaissance. Bis zu 4.500 Zuschauer strömten zu den Verbandsliga-Heimspielen gegen Eutin 08, den Itzehoer SV oder den VfB Lübeck. Auch die Testspiele gegen den Hamburger SV oder auch Bayern München waren echtes Highlights mit über 5.000 Fans. "Es ist einfach schön, heute aus diesem tollen Anlass so viele alte Gesichter auf dem Kiliaplatz wiederzusehen. Damals war Peter Bartl ja hier mein Co-Trainer", so Canal.

Zuletzt wurde auf alle erdenklichen Wege Geld zur Sanierung des „Schmuckstückes“ gesammelt, selbst Holstein-Fans unterstützten eifrig - und so stand die zweitälteste Tribüne Deutschlands am Pfingstmontag im Mittelpunkt des Geschehens.

Tore: 0:1 Frank Wolf (1.), 0:2 Lutz Lehmann (11.), 0:3 Güner Kopuk (14.), 0:4 Oliver Blazevic (20.), 0:5 Oliver Blazevic (50.), 0:6 Oliver Blazevic (53.), 0:7 Oliver Blazevic (57.), 1:7 Florian Tinnemann (59.), 1:8 Jirka Heine (62.), 2:8 Florian Tinnemann (65.), 3:8 Thomas Schwantes (80.)

 

 

Zurück