Torgeilheit freien Lauf lassen

Kurz-Interview mit Vierfach-Torschützen „Rafa“ Czichos

Rafael Czichos war der Mann des Spiels gegen die SG Sonnenhof Großaspach. Beim 3:1-Erfolg der Störche sorgte er für alle vier Treffer.

Hallo Rafa, hast Du am Samstagmorgen vor dem Spiel gegen die SG Sonnenhof die Kieler Nachrichten gelesen?
Rafael Czichos: Warum?

Dort stand die Empfehlung an Dich, „ … nicht zaudern mit dem engen Zweikampf am eigenen Strafraum. Und im gegnerischen 16er der Torgeilheit freien Lauf lassen.“
Das hat dann ja ganz gut geklappt (lacht). Leider viermal, aber so eine Quote in einem Spiel hatte ich wirklich noch nie. Wenn man sich die Ausführung der beiden Freistöße und dann die Tore anschaut und sieht, wie Denis-Danso und Manuel Janzer mich bei den Freistößen freigeblockt haben, dann weiß man genau, wem man zu danken hat.
 
Im Stadionmagazin nanntest Du vor dem Spiel die Partie RW Erfurt gegen Preußen Münster (2:2) aus der letzten Saison als Dein bislang bestes Spiel. Hat sich das nun geändert?
Ich würde die beiden Spiele auf eine Ebene stellen. Damals hatte ich eines vorgelegt und eines selber geschossen. Obwohl der Sieg für uns jetzt gegen Sonnenhof viel wichtiger war, ganz klar.

Kann der Erfolg gegen den Tabellendritten für Euch so etwas wie ein Brustlöser sein?
Die Tabelle sieht immer noch nicht richtig nett aus, aber dass wir uns da so reingekämpft haben, das ist schon sehr gut für uns. Da wollen wir weitermachen!

Nächsten Samstag geht es nach Lübeck. Was habt Ihr da vor?
Das ist für die Fans und uns ein besonderes Spiel. Natürlich auch nach dem verlorenen Pokalfinale im Sommer. Wir wollen ins Finale einziehen und uns allen einen großen Gefallen tun. Wir werden nichts auf die leichte Schulter nehmen, der Sieg soll her.

Zurück