Taghelle "Nachtschicht"

Flutlichttest im im Holstein-Stadion

Bis weit nach Mitternacht wurde am vergangenen Donnerstag im Holstein-Stadion gemessen, geleuchtet und beobachtet. Die Düsseldorfer Firma Lichttechnik Hessling testete die neuen Lampen der Flutlichtanlage auf Herz und Nieren und aus jedem nur denkbaren Winkel.

Unterstützt wurden die Firma Hessling drei Stunden lang von Holsteins Stadionwart Gerd Jahn. Das Ergebnis war mehr als zufriedenstellend. Das neue Flutlicht wird den „Härtetest“ für die neue Spielklasse bestehen. Die Flutlichtanlage muss zur neuen Saison den DFL-Anforderungen für die 2. Bundesliga entsprechen. Nach der Installation im Jahre 2009 hatte die Beleuchtung im Holstein-Stadion Werte um die 800 Lux. Paragraph 6 der Spielordnung besagt, dass die Flutlichtanlage eine Mindestbeleuchtungsstärke von 1200 Lux aufweisen muss, gemessen auf einer Höhe von 1,5 Meter über dem Spielfeld. In den nächsten Jahren könnten die Auflagen, vor allem bei Mediengroßereignissen, aufgrund technischer Neuerungen wie High Definition TV (HDTV) noch weiter steigen.

Zurück