Fanprojekt am Start

Zwei Vollzeitstellen für drei Jahre

Als letzte norddeutsche Stadt mit einem Traditionsverein startet nun auch Kiel ein Fan-Projekt gegen Gewalt im Fußball. Aus Mitteln des Landes, der Landeshauptstadt, des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) werden ab 1. August für die Dauer von drei Jahren bis zu zwei Vollzeitstellen installiert, um für eine friedliche Fan-Szene zu sorgen.

Innenminister Andreas Breitner (links) übergibt einen Zuwendungsbescheid für das Kieler Fußballfanprojekt an Stadtrat Adolf-Martin Möller und Roland Reime (rechts), dem Präsidenten von Holstein Kiel.

Zurück