Kiel ist kälter als Island

Holstein-Fanabend zwei Tage vor Drittligastart

Das Holsteiner war gut gefüllt, als die KSV am Abend des 22. Januars die eigenen Fans zum Gespräch im kleinen Kreis eingeladen hatten. Nach kurzer Vorstellungsrunde mit viel guter Laune wurde von Fan-Seite nicht lange um den heißen Brei geredet. Der treue KSV-Anhang wollte es ganz genau wissen.

Zwei Tage vor dem Auftakt ins Drittligajahr 2016 luden die Kieler Störche zum „Fanabend“ ins Holsteiner Wirtshaus und der treue KSV-Anhang ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen, Spieler und Verantwortliche ins Kreuzverhör zu nehmen. Neben den Neuzugängen Willi Evseev, Mathias Fetsch und Eidur Aron Sigubjörnsson saßen die beiden neu gewählten Kapitäne Rafael Czichos und Tim Siedschlag sowie der neue Geschäftsführer Sport Uwe Stöver, Trainer Karsten Neitzel und der kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke in vorderster Front platz. 

Nachnamen und Stadionumbau

Die Fragen der Fans reichten die Klärung der Aussprache von Nachnamen – Fetsch mit kurzem „E“, Jevseev und am besten „Siggy“ statt des komplizierten Namens des Isländers –, über Pläne eines Stadionumbaus bis zu Gründen für die wiederholte Niederlage gegen den Erzrivalen aus der Marzipanstadt. Die Erkenntnis des Abend kitzelte Moderator York Lange jedoch dem Isländer „Siggy“ Sigurbjörnsson heraus. Holstein Kiel sei ein perfekter Schritt gewesen – mit Ausnahme des frostigen Wetters. Auf Island sei es im Winter nicht viel kälter als -3° Celsius – obwohl das Vulkaneiland einige Grad nördlicher liegt als Deutschland.

Zurück