Holstein trauert um Willi Sommer

KSV-Idol "Munki" der Kurvenflitzer verstarb am 1. Mai

Die KSV Holstein trauert um Willi Sommer. Das Kieler Sportidol verstarb am 1. Mai im Alter von 91 Jahren.

Als sich gegen Ende des Jahres 1945 einige beherzte Leichtathleten zusammenfanden, wurde an einem winterkalten Abend wieder eine Leichtathletik-Abteilung im Storchennest ins Leben gerufen. Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg, in der Zeit der Not, des Hungers und der Resignation wurde das Fundament einer echten Erfolgsstory gelegt. Das entschlossene Anpacken der wenigen verbliebenen Unentwegten und die Aufgeschlossenheit aller Führungskräfte im Verein waren die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Neuanfang. Es fanden sich ältere Wettkämpfer, die aus Liebe zur Sache die Nagelschuhe noch einmal angezogen hatten und mithalfen, die Jugend wieder zu gewinnen und zu begeistern. Jeder gab sein Bestes, und das damalige Durchhalten aller Mitstreiter, für die Opfer und Entbehrungen an der Tagesordnung standen, war die Grundlage dafür, dass die KSV in der Zeit von 1946 bis 1966 unangefochtene Nummer 1 in Sachen Leichtathletik in Schleswig-Holstein war. Die Erringung von Meistertiteln, jede Menge gute Platzierungen bei der „Deutschen“ und eine große Anzahl von Landesmeistertiteln machten Holstein zu einem der stärksten Vereine im ganzen Norden. Die Jahre des Neubeginns waren eng verbunden mit den Namen Christian „Tischi“ Martens und Klaus Wilkens, aber auch mit Kieler Sportidolen wie Willi „Munki“ Sommer. Der nur 1,60-m große Athlet mit ausgeprägter Muskulatur war so etwas wie ein Pionier der Nachkriegs-Leichtathletik in Kiel. Am 1. Mai ist „Munki“ von uns gegangen und hinterlässt eine große Lücke. Er war seit dem 3. November 1946 Mitglied bei der KSV Holstein. Bis zuletzt hielt er seinen Störchen die Treue und war ein fester Bestandteil des Traditionsclubs. Der ehemalige Deutsche Vizemeister im 400-Meter-Lauf prägte die bewegte und bewegende Zeit, als die Leichtathletik im nördlichsten Bundesland und vor allem in Kiel einen sehr großen Stellenwert besaß, wie nur wenige.

Willi Sommer (geboren am 2. Januar 1926). Sportliche Erfolge: 22 Landesmeisterschaften, davon 8 Titel in der Einzeldisziplin und 14 in der Staffel. 1947 Norddeutscher Meister und Bronze bei der Deutschen Meisterschaft mit der 4x400-m-Staffel, 1948 Deutscher Vizemeister mit der 4x400-m-Staffel.

 

 

Zurück