Drews und Czichos Fussballer des Jahres 2016

SHFV-Ehrungsveranstaltung in Büdelsdorf

Siedschlag, Begunk, Drews und Czichos in Büdelsdorf

Der SHFV und seine Partner zeichneten am 6. März in Büdelsdorf die besten Akteure des vergangenen Kalenderjahres aus. Dabei erlebte Hannes Drews die größte Überraschung: Der Trainer der A-Junioren von Holstein Kiel empfing die Auszeichnung zu Schleswig-Holsteins „Trainer des Jahres 2016“ und war sichtbar überwältigt von dieser Ehre. Den Titel „Fußballer des Jahres“ sicherte sich Rafael Czichos, Kapitän der Drittligamannschaft Holstein Kiels, vor seinem Teamkollegen Tim Siedschlag und SH-Liga-Torjäger Florian Stahl (Eutin 08). Bei den Fußballerinnen landete Holsteins Sarah Begunk hinter Alina Witt vom SV Henstedt-Ulzburg auf Platz 2. „Schiedsrichter des Jahres“ wurde Viatcheslav Paltchikov.

Rafael Czichos überrascht

Vorbereitet, das wurde bei seiner Dankesrede deutlich, war Rafael Czichos nicht darauf, dass er zum Fußballer des Jahres in Schleswig-Holstein gewählt wurde. Er hatte kein Skript dabei, sich keine Rede ausgedacht, er war schlicht überrascht darüber, dass er am Ende seinen Teamkollegen Tim Siedschlag (2.), der bei dieser Wahl schon zweimal auf dem Treppchen gestanden hatte, und Felix Stahl (3.), Torjäger des Schleswig-Holstein-Ligisten Eutin 08, auf die weiteren Plätze verwies.

Czichos gerührt

Der 26-Jährige, sonst ein guter Redner, war sichtlich gerührt, als er ans Rednerpult ging. „Ich bin sehr überrascht darüber, dass ich diese Wahl gewonnen habe“, sagte der Innenverteidiger, der im Januar vergangenen Jahres von seinen Kollegen zum Kapitän gewählt worden war – und im Sommer bei einer weiteren Wahl noch einmal in diesem Amt bestätigt wurde. „Ich spiele noch nicht so lange in diesem Bundesland, deshalb habe ich damit überhaupt nicht gerechnet“, sagte Czichos, der im Juli 2015 vom FC RW Erfurt an die Förde wechselte. „Diese Auszeichnung, über die ich mehr sehr freue, wäre ohne meine Mannschaft nicht möglich gewesen. Deshalb möchte ich mich bei ihr dafür bedanken.“  

Drews dankbar

Eine kleine Sensation war es schon, als Hannes Drews zum Sieger erklärt wurde. „Ich kann es noch gar nicht so richtig glauben“, fielen die ersten Worte des sympathischen 34-Jährigen dementsprechend überrascht aus. Erstmals sicherte sich ein Trainer aus dem Juniorenbereich den Titel. „Das war ein vollgepacktes Jahr für mich und es bedurfte in den freien Tagen etwas Zeit, um 2016 Revue passieren zu lassen. So ein Jahr wäre ohne starkes Trainer- und Betreuerteam nie möglich gewesen. Das darf einfach nicht vergessen werden“, so Drews.

Erfolgsjahr 2016

Das Erfolgsjahr war für Fußball-Lehrer Hannes Drews (geb. 27. März 1982 in Neumünster) sehr ereignisreich. Mitte März beendete er zusammen mit heutigen Bundesliga-Trainern wie Alexander Nouri (Werder Bremen) und Julian Nagelsmann (TSG Hoffenheim 1899) souverän den Fußball-Lehrer-Lehrgang, schaffte im Trainer-Duo zusammen mit Finn Jaensch sowie einer überragenden Punktausbeute mit der Holstein U17 den Wiederaufstieg in die B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, erlebte das zweiwöchige und überaus erfolgreiche Interim mit Ole Werner als Verantwortlicher der Profi-Mannschaft und war als Chefcoach maßgeblich verantwortlich für die starke Serie der U19 in der A-Junioren Bundesliga. Nicht zu vergessen – trotz der 1:2-Niederlage nach Verlängerung - das Highlight im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den 1. FC Köln kurz vor Weihnachten.

Erfolgsserie hält an

Im Sommer 2016 übernahm Drews den Cheftrainerposten bei der U19 der KSV Holstein. Seine Mannschaft beendete das Jahr 2016 in der A-Junioren Bundesliga Nord-Nordost auf einem tollen 7. Tabellenplatz – die Erfolgsserie hält bis heute an. Der Klassenerhalt – das erklärte Saisonziel – ist zum Greifen nah. Ein weiteres Kompliment für die Arbeit von Drews: Mit Utku Sen, der im Dezember seinen ersten Profivertrag bei den Störchen unterschrieb, schaffte einer seiner Schützlinge nun den Sprung in den Kader der 1. Mannschaft.

 

 

 

 

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets