"Ganz Deutschland beneidet uns!"

3 Fragen an Hans-Ludwig Meyer (SHFV-Präsident)

SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer

Für Hans-Ludwig Meyer (SHFV-Präsident) war es das 18. Mal beim LOTTO Masters. Wir stellten ihm drei Fragen zum Turnier:

Wie zufrieden waren Sie mit der Veranstaltung?

Ich habe nur die erste Veranstaltung verpasst, alle weiteren habe ich miterleben dürfen. Dieses Masters war in Sachen Stimmung auf den Rängen und Attraktivität der Spiele eines der besten bislang! Um dieses Turnier beneidet uns ganz Deutschland. Ich möchte an dieser Stelle auch die Schiedsrichter loben, die konstant gut und gemeinsam in eine Richtung gepfiffen haben. Ihre Leistung fand ich sehr bemerkenswert.

Hat sich die neue Regel, die nur noch einen Rückpass auf den Torhüter gestattet, bewährt?

Ja, das lässt sich auch in Zahlen belegen. Es hat noch so viele Tore bei einem Masters gegeben. Ich hatte allerdings das Gefühl, dass die Mannschaften gar nicht wegen der neuen Regel den Rückpass vermieden, sie wollten einfach alle unbedingt nach vorne spielen. Wir müssen bei einer Veranstaltung, die so gut funktioniert, aufpassen, dass wir sie nicht zu stark verändern. Dazu gibt es keinen Anlass. Aber es ist auch wichtig, sie immer weiterzuentwickeln, diese Rückpass-Regel war ein solcher Schritt.

Haben Sie nach der Verletzung des Spielers darüber nachgedacht, das Turnier abzubrechen?

Wäre etwas Schlimmeres passiert, hätten wir vor den Halbfinals abgebrochen. Da hätte es keine Diskussionen gegeben, der Mensch steht immer im Vordergrund! Ich fand es sehr bemerkenswert von Flensburg 08 und dem verletzten Spieler, dass sich alle gewünscht haben, das Turnier trotzdem fortzusetzen.

 

 

Zurück