Fanverhalten in Leipzig

Stellungnahme

Im Zusammenhang mit den Geschehnissen im Rahmen der Regionalliga-Partie zwischen RB Leipzig und den Kieler Störchen am 13. November 2011 in der Red Bull Arena ist es aufgrund der Nachberichterstattung zu Irritationen gekommen. Die operative Vereinsführung der KSV Holstein möchte daher zu zwei Punkten Stellung nehmen.

1.) Die KSV Holstein distanziert sich von gewaltbereiten Fans und Zuschauern, die pyrotechnische Mittel im Stadion und im Stadionumfeld verwenden. Solche Besucher wollen wir im Holstein-Stadion und im Gästefanblock der KSV bei Auswärtsspielen nicht sehen. Friedliche Fußballanhänger werden gefährdet und durch das Fehlverhalten so genannter Fans in Mitleidenschaft gezogen. Das werden wir – wie auch schon in der Vergangenheit – mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern suchen. Der Verein wird harte Maßnahmen wählen, um die Sicherheit im Stadion zu gewährleisten. So wie auch nach dem Landespokalfinale in Lübeck, im Juni 2011, geschehen.

2.) Aber wir appellieren auch an Ordner und Polizei, in Ausnahmesituationen deeskalierend auf die Zuschauer einzuwirken. Es gibt Hinweise darauf, dass das in Leipzig nicht geschehen ist. In Fällen, in denen es Hinweise auf unangemessenes Verhalten der Ordnungskräfte gibt, legen wir von der KSV Holstein Wert darauf, die Aussagen unserer Fans ernst zu nehmen und werden versuchen, die Geschehnisse lückenlos aufzuklären.

Ihre KSV Holstein

Andreas Bornemann (Sportlicher Leiter) und Wolfgang Schwenke (Geschäftsführer)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets