Der Wikinger ist da

Eiður Sigurbjörnsson im Storchennest angekommen

Gestern noch in der isländischen Heimat, heute früh schon in den Katakomben des Nachwuchs-Leistungszentrums der Störche. Der Neu-Kieler Eiður Aron Sigurbjörnsson absolviert seine erste Trainingseinheit zusammen mit seinen neuen Teamkollegen bei sonnigem Spätherbstwetter.

Der 25-jährige Vater der zweieinhalbjährigen Emilia geht voller Freude und Tatendrang an seine neue Aufgabe heran. „Meine Familie, meine Freundin und ich sind sehr gespannt, was uns in Deutschland erwartet. Ich hoffe, dass ich Holstein mit meinen Qualitäten weiterhelfen kann. Wir Isländer sind immer ein wenig verrückt, das kann im Fußball nicht schaden“, äußerte der sehr zufrieden wirkende Wikinger an seinem ersten Trainingstag. 

Zuletzt kickte Eiður für den schwedischen Erstligisten Örebro FK, erreichte mit seinem Team in der im Oktober beendeten Saison einen 9. Tabellenplatz. Gute Kontakte pflegt Sigurbjörnsson zum 53fachen englischen Nationaltorhüter David James, mit dem er 2013 zusammen für den ÍBV Vestmannaeyjar gespielt hat. Der Kontakt zwischen James und Eiður ist nie abgerissen.

Nach Sandnes Ulf (Norwegen) und Örebro FK (Schweden) ist Holstein Kiel für den siebenfachen isländischen U21-Auswahlspieler nun die dritte internationale Station. Im Storchennest tritt Eiður das Erbe des Isländers Hakon Sverrisson an. Der heute 42-Jährige spielte in der Saison 2001/02 unter Trainer Gerd-Volker Schock für Holstein.  

Ab 1. Januar steht Eiður den Störchen auch im Spielbetrieb zur Verfügung. Sein Vertrag läuft bis Ende Juni 2017.

Zurück