Begeisterung pur

Rud. Prey Fußballcamp bei Holstein Kiel

Sponsor Thomas Prey freute sich über die Begeisterung der Fußball-Kids.

Bei strahlendem Sonnenschein konnte die KSV Holstein im Nachwuchs Leistungszentrum am ersten Ferien-Montag im April 52 begeisterte Kids im Rud. Prey Fußballcamp begrüßen. Mit den Holstein-Profis trainieren, sich Tricks zeigen lassen, an der Schusstechnik feilen oder gegen einen bundesligaerfahrenen Torhüter einen Elfmeter schießen – dies waren nur einige der Programmpunkte im viertägigen Rud. Prey Fußballcamp für Kinder im Alter von sechs bis acht Jahren. Bewegungsaufgaben, Lauf- und Fangspiele sowie viel Spaß und Begeisterung warteten auf die Kids.

Kennenlernen im Fußballcamp

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit für Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft sich besser kennen zu lernen. Hier haben die Kinder und Jugendlichen festgestellt, dass es einige Unterschiede in ihrem Alltag gibt, aber sie haben auch viele Gemeinsamkeiten gefunden. Vorurteile wurden ganz einfach abgebaut. Im Vorfeld wurden gezielt soziale Einrichtungen, Schulen und Vereine in Kiel angesprochen. Diese konnten Kinder für das Camp einladen – ohne die übliche Teilnahmegebühr. Für 55 Kinder war das Nachwuchsleistungszentrum von Holstein Kiel tagsüber das Zuhause. Jeden Tag durften die Nachwuchskicker sechs Stunden lang ihrem liebsten Hobby frönen.

Besuch der Profis

Für den Höhepunkt sorgten die Profis der Kieler Störche am letzten Camp-Tag. Die Profifußballer führten gemeinsam mit den Trainern des Nachwuchsleistungszentrums eine zusätzliche Schulungseinheit durch. Michale Frech und Christian Jürgensen im Abwehrtraining, Karsten Fischer für die Mittelfeldspezialisten und Tim Wulff im Sturm gaben zahlreiche Geheimtipps an die Kinder weiter. Am Nachmittag stand dann beim Champions-League Turnier, der Holstein internen Mini-WM,  das Motto ganz im  Zeichen großer Turniere und Spiele. Mehr Profi-Fußball gab es für die Jungen und Mädchen noch nie.

Dank an die Firma Rud. Prey

Die KSV Holstein bedankt sich bei der Rud. Prey GmbH & Co. KG, einem renommierten Unternehmen für Aufzüge und Feuerwehrtechnik mit besonderem Bezug zur Landeshauptstadt Kiel. Die Firma Rud. Prey engagiert sich seit Jahren bei ausgewählten sozialen Projekten im In- und Ausland. „Mit dem Fußballcamp bei der KSV Holstein wollten wir Kinder aus unserer unmittelbaren Umgebung ansprechen, die wir mit unseren beruflichen Programmen altersbedingt noch nicht erreichen. Sie sollen möglichst früh einen Einblick in den organisierten Sport und die Vereinsgemeinschaft erhalten, um dabei zu lernen, dass Übernahme von Verantwortung durch Engagement beim Spiel und Spaß sehr nahe beieinander liegen“, so der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Prey.

Tolle Unterstützung

Möglich war das, weil das Osterferien-Camp von Holstein Kiel dank der finanziellen Unterstützung der Rud. Prey GmbH und der Kieler Nachrichten diese Plätze an Familien in sozial schwierigen Situationen oder mit Migrationshintergrund vergeben konnte. So konnten die Kinder mit Gleichaltrigen eine Woche lang trainieren, kicken und sich austoben. Das sportliche Miteinander machte es leicht, mit anderen ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennenzulernen. Und das ist der wichtige erste Schritt für eine Integration.  Herr Prey, als Schirmherr des Camps, ließ sich bei strahlendem Sonnenschein und traumhaftem Fußball-Wetter nicht abhalten und schaute sich die abschließende Trainingseinheit vor Ort an.

Ein Dank an die Trainer

Die KSV Holstein bedankt sich auch bei den Trainern des Nachwuchsleistungszentrums, Heike Hutzfeldt, Oliver Wuttke, Torben Hamann, Kim Schatz, Finn Jentsch und Frank Schlichting sowie bei Mit-Organisator Christopher Hauptmann für die tolle Betreuung der Kinder während des Feriencamps.

Einladung ins Holstein-Stadion

Für die Kinder gab es – neben Autogrammen und Erinnerungsfotos auf einem Holstein Kiel USB Stick  – noch eine tolle Überraschung. Sie dürfen am Sonnabend bei der Partie der Kieler Störche gegen Türkiyemspor Berlin die Profis live vor Ort anschauen.

Zurück