„Be Smart – Don’t Start“

Holstein Kiel unterstützt Nichtraucher-Kampagne

Die 9a der Hans Brüggemann Schule zu Besuch im Storchennest.

Der Nichtraucherwettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ wurde im Schuljahr 2010/2011 zum 14. Mal in Deutschland angeboten. Der Wettbewerb richtete sich an Schulklassen der Klassenstufen 6-8, um das Thema „Nichtrauchen“ in einer für die Jugendlichen attraktiven Form in die Schulen zu bringen und den Einstieg in das Rauchen zu verzögern oder sogar gänzlich zu verhindern.

Über 10000 Teilnehmer-Klassen

Erstmals wurde „Be Smart – Don’t Start“ 1997 in zwei Bundesländern angeboten: 447 Klassen aus Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern meldeten sich damals an. In den vergangenen Jahren wuchs die Zahl der teilnehmenden Bundesländer und Klassen und inzwischen ist „Be Smart – Don’t Start“ mit jährlich über 10.000 teilnehmenden Klassen aus dem gesamten Bundesgebiet das am weitesten verbreiteten Programm zur schulischen Tabakprävention. Allein aus Schleswig-Holstein beteiligten sich 538 Klassen.

Thema: Nichtrauchen

Die Regeln des Wettbewerbs waren einfach gehalten, sodass sich Schulklassen aller Schulformen beteiligen konnten: Die teilnehmenden Klassen entschieden sich, für ein halbes Jahr nicht zu rauchen. Wöchentlich wurde das Thema „Nichtrauchen“ in den Klassen thematisiert. Klassen, die ein halbes Jahr lang rauchfrei waren, konnten in einer Verlosung attraktive Preise gewinnen, darunter als Hauptpreis eine Klassenreise oder auch einen Besuch bei der KSV Holstein. Viele beteiligte Klassen führten zudem begleitende kreative Aktionen zum Thema Nichtrauchen und Gesundheitsförderung durch, für die gesonderte Auszeichnungen vergeben wurden.

Wissenschaftliche Begleitung

Der Wettbewerb wurde umfassend wissenschaftlich begleitet. Diese Studien deuten darauf hin, dass der Wettbewerb einen kurzfristigen Effekt haben und den Einstieg in das Rauchen verzögern kann. Zudem weisen die Befunde darauf hin, dass eine wiederholte Teilnahme am Wettbewerb den initialen kurzfristigen Effekt stabilisiert. Die Akzeptanz auf Seiten der Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler ist hoch, negative Wirkungen konnten nicht belegt werden.

Holstein Kiel seit Jahren Partnerverein

„Be Smart – Don’t Start“ wird vom Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel koordiniert und bundesweit von der Deutschen Krebshilfe, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der Deutschen Herzstiftung, der Deutschen Lungenstiftung und dem AOK-Bundesverband gefördert. In Schleswig-Holstein ist seit 15 Jahren die Schleswig-holsteinische Gesellschaft zur Verhütung und Bekämpfung der Tuberkulose und Lungenkrankheiten e.V. Hauptförderer des Projekts, daneben fördert die AOK NordWest den Wettbewerb und die Koordinationsstelle Schulische Suchtvorbeugung unterstützt die teilnehmenden Klassen, Lehrkräfte und Schulen. Zahlreiche Sponsoren, darunter seit Jahren auch die KSV Holstein, stellen Preise für erfolgreiche Klassen zur Verfügung. Die Klasse 9a der Hans-Brüggemann-Gemeinschaftsschule durfte sich über einen Besuch im Kieler Storchennest samt Probetraining mit den KSV-Kickern unter der Leitung von Cheftrainer Thorsten Gutzeit freuen.

Zu Besuch im Storchennest

Am 20. September löste die Klasse 9a von Lehrerin Frau Thiessen im Leistungszentrum der KSV Holstein in Kiel-Projensdorf ihren Gewinn ein. Die Firma Sievers Reisen hatte für die Aktion eigens den Holstein-Mannschaftsbus bereitgestellt und die Schulklasse in Bordesholm abgeholt – am Steuer saß wie gewohnt Holstein-Busfahrer Michael Grahl. Das Programm im Storchennest bestand nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Wolfgang Schwenke aus einem Probetraining mit den Holstein-Profis, einer Führung durch das Leistungszentrum, einem Kurzvortrag von Fabian Müller (Leiter Nachwuchs-Leistungszentrum) über den Weg zum Fußball-Profi, einer persönlichen Autogrammstunde mit der Liga-Mannschaft sowie einem Mini-Turnier in der Kunstrasenhalle der KSV. Sogar für persönliche Fotos standen die Regionalliga-Kicker gern zur Verfügung. Abschließend hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, auf dem Rückweg nach Bordesholm den Rasen des Holstein-Stadions zu betreten.

Freude über Besuch

Die Klassensprecherinnen Leonie und Lena äußerten sich stellvertretend für ihre Klassenkameraden zu dem Besuch bei der KSV Holstein: „Es war eine tolle Sache, die Spieler im Training aus der Nähe erleben und kennenlernen zu können.“ Lehrerin Frau Thiessen zeigte sich ebenfalls angetan von der Einladung der KSV: „Die Kinder waren echt begeistert, Holstein hat sich mit uns viel Mühe gegeben. Die Spieler waren sehr nett und die Organisatoren zeigten sich sehr geduldig. Das war ein toller Abschluss für unsere Teilnahme an dem Wettbewerb.“

Auf ein Neues

„Wir unterstützen diese Kampagne sehr gern und wollen natürlich mithelfen, Jugendliche auf die Gefahren des Rauchens hinzuweisen. Wir als Sportler kennen unsere Verantwortung und sehen uns auch immer als Botschafter für einen gesunden Lebensstil“, so Holstein-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke. Auch im Schuljahr 2011/2012 unterstützt die KSV Holstein den Wettbewerb wieder, der diesmal vom 14. November 2011 bis zum 27. April 2012 läuft. Anmeldungen sind bis zum 12. November 2011 beim IFT-Nord möglich. Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung gGmbH (IFT-Nord), Harmsstr. 2, 24114 Kiel, Tel.: 0431 / 570 29-70, Fax: 0431 / 570 29-29, E-Mail: besmart@ift-nord.de, Internet: www.besmart.info und www.ift-nord.de.

Zurück