Heider-Tor war zu wenig

Holstein Kiel - Hallescher FC 1:3 (1:1)

Holsteins Marc Heider (re.), hier im Zweikampf mit Toni Lindenhahn, erzielte den einzigen Kieler Treffer gegen Halle.

Holstein Kiel hat sein erstes Testspiel im Trainingslager in Side (Türkei) gegen den Ligarivalen Hallescher FC mit 1:3 (1:1) verloren.

Am Mittwochnachmittag führte Tim Siedschlag die Störche auf das Spielfeld, das in unmittelbarer Nähe des Teamhotels „Starlight Convention Center“ liegt. Auf der Anlage bereitet sich der Drittligist seit Sonntag auf die Rückrunde vor, die am übernächsten Sonntag mit der Partie bei Werder Bremen II beginnt. Siedschlag hatte die Binde von Rafael Czichos übernommen, der tags zuvor von den Mannschaftskollegen zum neuen Kapitän gewählt worden war. Neben dem leicht angeschlagenen Verteidiger schauten verletzungsbedingt auch Manuel Janzer (beide Oberschenkel), Evans Nyarko (Wade) und kurzfristig auch Torhüter Robin Zentner (Gesäßmuskel) zu. Auf der kleinen Holztribüne, die fest in der Hand von 100 lautstarken HFC-Fans war, saß zudem der gesperrte Maik Kegel (Rote Karte im Lotto Masters). Trainer Karsten Neitzel hatte sich in seiner Ansprache ein „griffiges Freundschaftsspiel“ gewünscht und seine Mannschaft, die ein flottes Flügelspiel aufzog, setzte diese Vorgabe zunächst gut um. Die Störche, die mit Eidur Sigurbjörnsson, Willi Evseev und Mathias Fetsch alle drei Neuzugänge in der Startelf aufboten, hatten die Partie bis zur Pause gut im Griff. Die 1:0-Führung von Sören Bertram (28.) glich Marc Heider (30.) postwendend aus. „In der zweiten Halbzeit war das Leistungsgefälle aber deutlich zu erkennen“, sagte Neitzel, der seinen verbliebenen Kader komplett zum Einsatz brachte. Ein Eigentor von Manuel Schäffler (47.) und ein Treffer von Lukas Stagge (75.) besiegelten schließlich die 1:3-Niederlage. „Wir haben uns viele Chancen herausgespielt“, sagte Neitzel. „Leider fehlte uns heute oft der letzte Ball.“ Am Sonnabend trifft die KSV Holstein im benachbarten Belek in einem weiteren Testspiel auf den Zweitligisten MSV Duisburg (14 Uhr/MEZ).

Holstein: Jakusch – Herrmann (68. Guder), Schmidt, Sigurbjörnsson, Kohlmann (46. Sicker) – Weidlich, Siedschlag (68. Schnellhardt), Evseev (46. Wirlmann), Heider – Schäffler (68. Sané), Fetsch (46. Lewerenz)

Tore: 0:1 Bertram (25.), 1:1 Heider (30.), 1:2 Schäffler (47., Eigentor), 1:3 Stagge (76.)

Zurück

Fanshop

Holstein TV

Tickets